Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Leon Erlanger

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leon Erlanger

Leon-Schimon Erlanger (geb. 1916 in Luzern; gest. 4. Januar 2014 in Zürich) war Geschäftsmann und langjähriges honoriges Mitglied der Jüdischen Gemeinde Luzern.

Leben

Leon Erlanger wurde geboren als zweiter Sohn von Nafti und Julchen, geborene Wolff, und Enkel des legendären Awrohom Erlanger.

Nach seinem Schulabschluss wollte er eigentlich in einer Jeschiwe lernen. Damals verlor aber sein Vater durch eine Bürgschaft sein ganzes Vermögen, und der junge Leon sah es als seine Pflicht an, seinem Vater aus der schwierigen wirtschaftlichen Lage zu helfen. Später gründete und führte er selbst ein erfolgreiches Unternehmen.

1943 heiratete er Minka (Minouche) Silbiger aus Zürich. Es wurde eine überaus glückliche Ehe, die mehr als 70 Jahre andauerte. Der Ehe entstammen zwei Töchter (Edith und Rachel) und ein Sohn (Chaim). Fünf Jahrzehnte wirkte er im Vorstand sowie in diversen Kommissionen der Jüdischen Gemeinde Luzern.

Er starb im 98. Lebensjahr in Zürich. Die Beisetzung fand in Jeruscholaim, Har Hamenuchos-Tamir, statt.

Literatur

  • Zu den Schloischim von Leon-Schimon Erlanger, in: Jüdische Zeitung, Zürich, Ausgabe vom 31. Januar 2014, Seite 18-19.


Dieser Artikel / Artikelstub / diese Liste wurde in Jewiki verfasst und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Hauptautor des Artikels (siehe Autorenliste) war Michael Kühntopf. Weitere Artikel, an denen dieser Autor / diese Autorin maßgeblich beteiligt war: 2.679 Artikel (davon 1.550 in Jewiki angelegt und 1.129 aus Wikipedia übernommen). Bitte beachten Sie die Hinweise auf der Seite Jewiki:Statistik.