Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Leo Jehuda Hirschfeld

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leo Jehuda Hirschfeld (geb. 28. Mai 1867 in Posen; gest. 20. September 1933 in Gießen) war Provinzialrabbiner in Gießen.

Leben

Leo Hirschfeld war der Enkel des Rabbiners Salomon Plessner und Schwager von Elias Plessner (1841–1898), deutscher Philosoph und Rabbiner. Sein Bruder Hartwig Hirschfeld (1854–1934) war ein bekannter Orientalist.

Nach dem Abitur im Jahr 1887 studierte Leo Hirschfeld am Rabbinerseminar in Berlin und gleichzeitig an der Humboldt-Universität zu Berlin. Danach war er zwischen 1890 und 1895 zweiter Rabbiner in Ostrowo und Rogasen. Am 28. April 1893 wurde Leo Hirschfeld an der Universität Heidelberg promoviert.

Ab April 1895 wurde Leo Hirschfeld Provinzialrabbiner für Oberhessen, zuständig für die orthodoxen Landgemeinden. Diese Funktion füllte er bis zu seinem Tod im Jahr 1933 aus.

Literatur

  • Biographisches Handbuch der Rabbiner, hrsg. von Michael Brocke und Julius Carlebach, Teil 2: Die Rabbiner im Deutschen Reich 1871-1945, 2 Bände, hier: Band 2, Seite 281-282, Walter de Gruyter, Berlin 2009
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Leo Jehuda Hirschfeld aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.