Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Lena Kalisch

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lena Kalisch (* 1989 in Hannover[1]) ist eine deutsch-israelische[2] Schauspielerin.

Leben

Lena Kalisch wurde als Tochter eines israelischen Vaters geboren und wuchs bei ihrer Mutter auf. Ursprünglich hätte ihr Vorname Yael sein sollen, allerdings entschied sich ihre Mutter kurzfristig um. Ihren Vater lernte sie im Alter von 18 Jahren kennen.[3] 2013 begann sie am Wiener Max Reinhardt Seminar ein Schauspielstudium, Rollenunterricht erhielt sie unter anderem bei Martin Schwanda und Janusz Cichocki.[1] Das Studium schloss sie 2017 ab.[4] Während des Studiums spielte sie unter anderem 2015/16 am Wiener Volkstheater in Schöne Axt zum Auslichten von Margret Kreidl und in der deutschsprachigen Erstaufführung von God Waits at the Station von Maya Arad die Rolle der Soldatin Yael.[3][1] Außerdem stand sie 2016/17 in Hexenjagd von Arthur Miller als Wiener Burgtheater in der Rolle der Susanna Walcott auf der Bühne.[5][2]

2017 war sie neben Miriam Fussenegger in JA, EH! Beisl, Bier und Bachmannpreis von Stefanie Sargnagel unter der Regie von Christina Tscharyiski am Rabenhof Theater zu sehen, die Produktion war im Rahmen der Verleihung des Nestroy-Theaterpreises 2017 in der Kategorie Beste Off-Produktion nominiert. Am Schauspielhaus Graz spielte sie in der Saison 2017/18 in Bernarda Albas Haus die Rolle der Amalia und in Altes Testament – Aus dem Tagebuch der Menschheit die Rolle der Rachel. 2017 stand sie außerdem für Dreharbeiten zum Film Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse vor der Kamera. In der im September 2018 erstausgestrahlten Folge Das Urteil der Fernsehreihe Kommissarin Lucas war sie in der Rolle der Zeugin Marie Heusler zu sehen.[6][5]

Filmografie (Auswahl)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Volkstheater Wien: Lena Kalisch. Abgerufen am 2. September 2018.
  2. 2,0 2,1 Castforward: Lena Kalisch. Abgerufen am 2. September 2018.
  3. 3,0 3,1 diepresse.com: Israel, die Bühne und der Krieg Oder: Wie man seinen Vater findet. Artikel vom 9. Oktober 2015, abgerufen am 2. September 2018.
  4. AbsolventInnen | Max Reinhardt Seminar. Abgerufen am 2. September 2018.
  5. 5,0 5,1 CV: Lena Kalisch. Abgerufen am 2. September 2018.
  6. Vorlage:Filmmakers


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Lena Kalisch aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.