Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Landgut Lohn

Aus Jewiki
(Weitergeleitet von Landsitz Lohn)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Landgut Lohn

Das Landgut Lohn ist eine Campagne in der Gemeinde Kehrsatz, Kanton Bern, Schweiz.

Geschichte

Es wurde 1782 bis 1783 von Carl Ahasver von Sinner im frühklassizistischen Stil für Beat Emanuel Tscharner (1753–1825) erbaut. 1897 verkaufte es die Familie von Tscharner an den Rechtshistoriker Friedrich Emil Welti. Dieser, ein Sohn von Bundesrat Emil Welti vermachte es testamentarisch der Schweizerischen Eidgenossenschaft als Erholungssitz für die Mitglieder der Regierung.

Seit dem Tod von Weltis zweiter Frau Helene Kammer-Welti (1942) dient der Lohn als Gästehaus des Bundesrats. Bei den in der Schweiz üblicherweise nur einmal jährlich erfolgenden Besuchen ausländischer Staatsoberhäupter finden die Staatsbankette im Lohn statt. Früher pflegten die Staatsgäste auch im Lohn zu übernachten.

Der grosse Park ist teilweise öffentlich zugänglich. An einigen Tagen pro Jahr wird auch das Haus für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Bekannte Gäste

Literatur

  • Monica Bilfinger: Das Landgut Lohn in Kehrsatz BE: Kanton Bern. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK, 2010.
  • Hermann von Fischer, Martin Fröhlich: Das Landgut Lohn in Kehrsatz. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, 1995.
  • Heinrich Türler und Emanuel Jirka Propper: Das Bürgerhaus im Kanton Bern, II. Teil, Zürich 1922, S. LXVI und Taf. 127–128.
  • Monica Bilfinger: Das Landgut Lohn in Kehrsatz BE. (Schweizerische Kunstführer, Nr. 879, Serie 88). Hrsg. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK. Bern 2010, ISBN 978-3-85782-879-9.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Landgut Lohn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

46.9086111111117.4747222222222


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Landgut Lohn aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.