Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

La Plaiv

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zuoz als zentraler Ort in der Ebene der Plaiv

La Plaiv (Audio-Datei / Hörbeispiel [lɐˈplaɪ̯f]?/i) bezeichnet die Bündner Region des nordöstlichen Oberengadins zwischen La Punt-Chamues-ch und S-chanf.

Name

Der rätoromanische Name im Idiom Puter (das v wird wie f gesprochen) heisst wörtlich übersetzt "die Pfarrei" und erklärt sich daraus, dass die Landschaft ungefähr deckungsgleich ist mit der ehemaligen Pfarrei Zuoz mit der San Luzi-Kirche als Zentrum.

Geschichte

Das Gebiet La Plaiv ist Resultat der spätmittelalterlichen Rivalität zwischen Samedan und Zuoz und der deshalb 1438 erfolgten Aufteilung des Oberengadins in zwei Gerichtsgemeinden mit gemeinsamer Grenze an der Funtauna Merla bei der ehemaligen Siedlung Las Agnas.

Gegenwart

Heute vermarktet sich die Plaiv als "das andere Engadin" im Unterschied zu den touristischen Topdestinationen rund um das mondäne St. Moritz, die Oberengadiner Seen und das Berninagebiet.

Weblinks

46.5959999.946704
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel La Plaiv aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.