Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Kurt Meier (Widerstandskämpfer)

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kurt Meier (* 26. September 1910; † 11. März 2008) war ein deutscher Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus und Ingenieurökonom.

Leben

Meier war bereits in seiner Jugend politisch aktiv. Nach dem Schulbesuch trat mit 17 Jahren in die Kommunistische Partei Deutschlands ein. 1935 wurde er von den Nationalsozialisten wegen Widerstand gegen den Nationalsozialismus im KZ Sachsenburg und nach dessen Auflösung 1937 im Zuchthaus Schloss Osterstein in Zwickau inhaftiert.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges zählte Meier in der Sowjetischen Besatzungszone zu den Aktivisten der ersten Stunde. Entscheidenden persönlichen Anteil hatte er am Aufbau der Gewerkschaft in der Konsumgenossenschaft in der DDR, in der er leitende Positionen einnahm. So war er von 1953 bis 1958 Vorstandsvorsitzender der Konsumgenossenschaft Karl-Marx-Stadt.[1] Nebenher qualifizierte sich Meier als Ingenieurökonom beruflich weiter. Aufgrund seiner ökonomischen Erfahrungen wurde er 1959 zum Werksdirektor des VEB „Zwickauer Brauereien“ ernannt. Dieses Amt übte er bis zum vorzeitigen Erreichen des Rentenalters im Jahre 1973 aus.

Meier war jahrzehntelang als SED-Mitglied im 1953 gebildeten Komitee der Antifaschistischen Widerstandskämpfer der DDR auf dem Gebiet der Traditionspflege aktiv. Nach der politischen Wende 1989/90 blieb er Parteimitglied. Zuletzt war er ältestes Mitglied der Basisgruppe Zwickau-Weißenborn der Partei DIE LINKE. Er starb im Alter von 97 Jahren, nachdem er unmittelbar vor seinem Tod noch im März 2008 die Glückwünsche für seine 80-jährige Parteimitgliedschaft entgegengenommen hatte.

Ehrungen

Literatur

Einzelnachweise

  1. Günter Behnert: Nachruf für unseren ältesten Genossen. In: Linker Blick, 4/2008, S. 15
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Kurt Meier (Widerstandskämpfer) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.