Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Kurt Gärtner (SPD)

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kurt Gärtner (geb. 26. Juni 1879 in Finsterwalde; gest. 15. Dezember 1944 im KZ Sachsenhausen) war ein deutscher Politiker (USPD, SPD).

Biographie

Kurt Gärtner war der Sohn eines Tuchmachers und wurde Tischler. 1898 wurde er in Guben Mitglied des Deutschen Holzarbeiterverbands und der SPD. Wegen seiner gewerkschaftlichen Aktivitäten musste er 1905 Guben verlassen, um Arbeit in Berlin zu finden. Im Ersten Weltkrieg wurde er Soldat. Noch 1917 wurde er Mitglied der USPD.

Nach der Novemberrevolution engagierte sich Gärtner in der Politik, 1919 wurde er in die Stadtverordnetenversammlung in der damals noch unabhängigen Stadt Neukölln gewählt. 1922 wechselte er wieder in die SPD. In dieser Zeit war er im Deutschen Freidenker-Verband hauptberuflich tätig. Ab 1925 war Gärtner Stadtverordneter von Berlin.

Stolperstein für Kurt Gärtner

Die „Machtergreifung“ der Nationalsozialistischen führte zum Verbot seiner politischen Tätigkeit als Stadtverordneter von Berlin. Auch seine Anstellung im Deutschen Freidenker-Verband wurde im Juni 1933 gekündigt. Nach seiner ersten Verhaftung floh er in die Tschechoslowakei, kehrte jedoch 1937 nach Berlin zurück und wirkte im Widerstand. Im Zuge der Aktion Gitter wurde Kurt Gärtner am 22. August 1944 verhaftet und ins KZ Sachsenhausen gebracht, dort wurde er am 15. Dezember 1944 ermordet.

Nachleben

Am 12. September 2008 wurde in der Gretelstraße 10 in der Nähe der Sonnenallee in Neukölln ein Stolperstein zu Ehren von Kurt Gärtner eingesetzt.

Literatur

Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Kurt Gärtner (SPD) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.