Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Kronfleisch

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage des Hampe (Kronfleisch)
Kronfleisch im koreanischen Festessen Bulgogi

Als Kronfleisch wird vor allem in Bayern und Österreich küchensprachlich das Muskelfleisch im Zwerchfell bezeichnet. Nach Herings Lexikon der Küche wird es auf das Zwerchfell des Rinds eingegrenzt.[1]

Das zu den Innereien zählende, grobfaserige und trockene Fleisch wird in der Regel als einfaches Suppenfleisch, als Zutat von Bruckfleisch oder als Gulasch verwendet. Ein Teilstück, der Zwerchfellpfeiler, wird in der französischen Küche als Onglet bezeichnet, und dort vor allem als kurz gegrilltes Steak zubereitet. Das Kronfleisch ist herzhaft und weniger von Fett durchzogen als beispielsweise Entrecôte. Daher wird es in der Regel „blutig“ gegessen (saignant).[2] Im Englischen heißt dieses Stück Skirt Steak. In der koreanischen Küche ist es die Basis von Bulgogi. In der japanischen Küche wird es als Harami (ハラミ) bezeichnet und ist beliebter Bestandteil eines Yakiniku-Menüs.

Als Kronfleisch bayrische Art wird es kurz in Brühe gekocht, so dass es innen noch rosa ist. In der Münchner Küche wird es als Frühstücksspeise und Zwischenmahlzeit am Vormittag mit frisch geriebenem Meerrettich, kräftigem, dunklen Mischbrot, Senf, grobem Salz, Essiggurken und Schnittlauch serviert. Im Fichtelgebirge wird Kronfleisch am Schlachttag zum Abendessen gereicht, also einen Tag vor der Schlachtschüssel. Für Saures Kronfleisch wird das Fleisch blättrig geschnitten, mit gehackten Zwiebeln angebraten, mit Mehl bestäubt, mit Essig und Brühe abgelöscht, mit Kümmel, Majoran, Thymian und Petersilie gewürzt, weich gedünstet und mit saurer Sahne verfeinert.

Weblinks

 Commons: Kronfleisch – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Kronfleisch. In: Herings Lexikon der Küche. Fachbuchverlag Pfanneberg, Haan-Gruiten 2012, ISBN 978-3-86820-344-8, S. 388 (Lizenzausgabe Nikol, Hamburg 2016).
  2. American Grill. Abgerufen am 27. Juni 2019 (fr-FR).
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Kronfleisch aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.