Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Kraftradmelder

Aus Jewiki
(Weitergeleitet von Kradmelder)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kradmelder der Wehrmacht 1943

Kraftradmelder (Kradmelder) werden bei Streitkräften und Hilfsorganisationen als Verbinder und Erkunder eingesetzt.

Verwendung als Kradmelder

Kraftradmelder auf dem Weltjugendtag 2005

In Gefechten ist die Tätigkeit als (Krad-)Melder äußerst gefährlich, da es für den Gegner sehr lohnend ist, die Verbindungen unter den feindlichen Truppenteilen zu unterbinden. In modernen Gefechtsszenarien werden wegen der vielfach weit fortgeschrittenen Kommunikationstechnik (Network-Centric Warfare) Kradmelder nur noch bedingt eingesetzt. Trotzdem sind ab der Führungsebene eines Zuges zur übergeordneten Kompanie Melder zu Fuß und von der Kompanie zum Bataillonsgefechtsstand Kradmelder einzusetzen. Vom Zug wird dazu jeweils ein Melder zu Fuß zum Kompaniegefechtsstand entsandt und verbleibt dort, wohingegen jeweils vom Bataillons-Erkundungs- und Verbindungszug ein Kradmelder, heute auch mit Quad zum Kompaniegefechtsstand eingesetzt wird. Dies ist durch die unterschiedliche Gliederung der Führungsgruppe oder Bataillonsstab bedingt. Dabei kann der Kradmelder, insbesondere auch Quad mit Anhänger, auch in geringem Umfang dringende Versorgungsgüter mit nach vorne bringen. Die Meldestrecke ist einzufahren, jeder Melder legt einmalig den Weg vom Meldepunkt zum jeweiligen Gefechtsstand zurück.

Motorisierung der Kraftradmelder bei der Bundeswehr

Bei der deutschen Bundeswehr sind Kraftradmelder der Stabs- und Versorgungskompanie unterstellt. Früher wurden hier Hercules K 125 BW-Motorräder eingesetzt, welche durch KTM 400 LS-E Military ersetzt wurden. Die KTM wurde wiederum von der BMW G 650GS ersetzt. Als Nachfolgemodell werden ab 2019 Motorräder des Typs BMW F 850 GS verwendet.[1]

Weitere Verwendungen

Kraftradmelder begleiten Kolonnen als Verkehrssicherungsposten oder übernehmen Kurierdienste bei ausgefallenen Kommunikationssystemen. Sie sind, wie ihr Name sagt, mit Krafträdern motorisiert. Nicht motorisierte Melder werden als Meldegänger bezeichnet.

Bei Hilfsorganisationen werden Kraftradmelder auch als Helfer vor Ort oder Ersthelfer in unübersichtlichem Gelände eingesetzt. Voraussetzung dafür ist eine entsprechende Ausbildung und Ausrüstung. Bei größeren Einsätzen kann der Kraftradmelder als Lotse für anrückende ortsfremde Einheiten tätig werden.

Weiterhin werden Kraftradmelder als Erkunder für Feldkabelstrecken eingesetzt.[2]

Einzelnachweise


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Kraftradmelder aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.