Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Korlingen

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Korlingen
Korlingen
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Korlingen hervorgehoben
49.7273194444446.7244861111111287
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Trier-Saarburg
Verbandsgemeinde: Ruwer
Höhe: 287 m ü. NN
Einwohner:

778 (31. Dez. 2010)[1]

Postleitzahl: 54317
Vorwahl: 06588
Kfz-Kennzeichen:
Gemeindeschlüssel: 07 2 35 070
Adresse der Verbandsverwaltung: Untere Kirchstraße 1
54320 Waldrach
Webpräsenz: www.korlingen.de
Ortsbürgermeister: Gerhard Tholl (FWG)
Lage der Ortsgemeinde Korlingen im Trier-Saarburg
Karte
Blick über Korlingen und Gutweiler (hinten)

Korlingen ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Trier-Saarburg in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Ruwer an, die ihren Verwaltungssitz in Waldrach hat. Der Ort liegt im moselfränkischen Sprachraum.

Lage

Korlingen liegt an der Ruwer und befindet sich etwa fünf Kilometer südöstlich von Trier an der Landesstraße 143.

Bevölkerung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Korlingen, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[2]

  • 1815 – 97
  • 1835 – 143
  • 1871 – 139
  • 1905 – 200
  • 1939 – 192
  • 1950 – 194
  • 1961 – 230
  • 1965 – 252
  • 1970 – 309
  • 1975 – 540
  • 1980 – 748
  • 1985 – 805
  • 1987 – 787
  • 1990 – 830
  • 1995 – 870
  • 2000 – 843
  • 2005 – 795
  • 2010 – 778

Datenquelle: Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz

Politik

Gemeinderat

Der Ortsgemeinderat in Korlingen besteht aus zwölf Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.

Die Sitzverteilung im Ortsgemeinderat:[3]

Wahl SPD CDU FWG Gesamt
2014 3 9 12 Sitze
2009 4 8 12 Sitze
2004 2 4 6 12 Sitze
1999 4 4 4 12 Sitze

* FWG = Freie Wählergruppe Korlingen e. V.

Wappen

[[Datei:{{#property:p94}} |100px|links|Wappen von Korlingen]] Blasonierung:

„Unter rotem Schildhaupt, darin ein silbernes Schwert mit goldenem Griff, in Silber ein grüner Dreiberg, darauf ein Doppelkreuz in der Form des Ordenszeichens der Benediktiner.“

Sehenswürdigkeiten

Sehenswert ist die kleine Kapelle im Ortskern. Die Höhe über Korlingen (Schellberg) ist beliebt für Spaziergänge mit schöner Aussicht über die Trierer Höhenstadtteile Irsch, Filsch und Tarforst und über das Ruwertal zum Hunsrück. Im Winter kommen viele Trierer zum Rodeln, nicht nur im Herbst bieten sich gute Bedingungen für Drachenfans.

Siehe auch: Liste der Kulturdenkmäler in Korlingen

Siehe auch

Tanja Gräff aus Korlingen wurde von Juni 2007 bis Mai 2015 vermisst, siehe Fall Tanja Gräff.

Weblinks

 Commons: Korlingen – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise

Vorlage:Navigationsleiste Ortsgemeinden in der Verbandsgemeinde Ruwer Vorlage:Navigationsleiste Städte und Gemeinden im Landkreis Trier-Saarburg

Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Korlingen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.