Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Konstantin Dmitrijewitsch Balmont

Aus Jewiki
(Weitergeleitet von Konstantin Balmont)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Konstantin Balmont
Walentin Serow: Porträt von Konstantin Balmont. 1905. Tretjakow-Galerie.

Konstantin Dmitrijewitsch Balmont (russisch Константин Дмитриевич Бальмонт; geb. 3.jul./ 15. Juni 1867greg. auf dem Gut Gumnischtschi bei Wladimir; gest. 23. Dezember 1942 in Noisy-le-Grand bei Paris) war ein russischer Lyriker des Symbolismus aus dem sogenannten silbernen Zeitalter der russischen Poesie.

Bereits in seiner ersten Gedichtsammlung Unter dem Nordhimmel von 1894 macht sich der Einfluss des Symbolismus bemerkbar. 1903 folgte Seien wir wie die Sonne, welcher ebenfalls noch einige Popularität erlangte. Igor Strawinski schrieb 1911/12 die Kantate Le Roi des étoiles auf ein Gedicht Balmonts. Andere Dichter, vor allem Alexander Blok, liefen Balmont in der Folge den Rang ab; seine Werke nach 1910 gelten gemeinhin als mittelmäßig. Balmont, der dem Kommunismus zunächst zugeneigt war, lehnte ihn später ab; 1920 emigrierte er nach Frankreich, wo er sich bereits vor dem 1. Weltkrieg aufgehalten hatte. Er übersetzte eine Reihe westlicher Klassiker ins Russische, darunter Henrik Ibsen oder Edgar Allan Poe. Diese Ausgaben sind teilweise bis heute erhältlich, gelten aber als wenig gelungen in ihren Übertragungen des dichterischen Stils. Sergei Rachmaninows Chorwerk Die Glocken, op 35, entstand aufgrund einer sehr freien Übersetzung, fast schon einer Umdichtung der vier Poe-Werke durch Balmont. Sergei Prokofjew widmete Balmont sein 3. Klavierkonzert (1917–21). Balmont bedankte sich für die Widmung mit einem symbolistischen Sonett, das seinen dichterischen Eindruck des Werkes auf ihn als Zuhörer darstellen soll. Er starb in "Einsamkeit, Elend, Seelenkrankheit" in seinem Exil.[1]

Literatur

  • Ilja Ehrenburg: Memoiren. Menschen - Jahre - Leben I 1891-1922, München 1962, Sonderausgabe München 1965 Seite 167-174, ISBN 3-463-00511-5
  • Hildegard Schneider: Der frühe Balmont. Untersuchungen zu seiner Metaphorik, München 1970
  • Silvia Althaus-Schönbucher: Konstantin D. Balmont: Parallelen zu Afanasij A. Fet: Symbolismus und Impressionismus, Bern 1975

Einzelnachweise

  1. Ilja Ehrenburg

Weblinks

 Commons: Konstantin Balmont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikisource: Poems on Russian – Quellen und Volltexte


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Konstantin Dmitrijewitsch Balmont aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.