Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Köbi Gantenbein

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Köbi Gantenbein (* 25. Februar 1956 in Samedan) ist Chefredaktor der Zeitschrift Hochparterre sowie Buchautor und -herausgeber.

Leben

Gantenbein ist Bähnlersohn und aufgewachsen in Malans im Kanton Graubünden. Er hat bei der Bündner Zeitung Journalist gelernt, Soziologie an der Universität Zürich studiert und sein Studium mit einer Arbeit über die Grafik des Tourismus im Kanton Graubünden abgeschlossen. Er hat touristische Praxis als Gärtner, Golfcaddy, Skilehrer, Speisewagenkellner und Bademeister.

Nach dem Studium arbeitete er als Wissenschafter für den Schweizerischen Nationalfonds, daneben seit Studienbeginn als Reporter bei Schweizer Radio DRS. Während 15 Jahren war er Lehrer an der Schule für Gestaltung (heute Zürcher Hochschule der Künste).

Seit 1988 „baut“ er mit Benedikt Loderer und heute mit 14 Kolleginnen, fünf Kollegen und einer Lehrtochter an Hochparterre, einer schweizerischen Zeitschrift für Architektur und Design. Er schreibt auch als Gastautor in der Tageszeitung Die Südostschweiz. 2007 zeichnete ihn die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete mit ihrem Preis aus für seine Beiträge zu Planung und Architektur in den Alpen. 2013 erhielt er den Zürcher Journalistenpreis.

Er lebt in Zürich und Fläsch (Graubünden).

Werke (Auswahl)

  • 30 Bauten in Graubünden. Ein Führer zur Gegenwartsarchitektur. Hochparterre, Zürich 1996
    • erweitert als: Bauen in Graubünden. Ein Führer zur zeitgenössischen Architektur, ebd. 2006, ISBN 3-909928-08-0
  • Design hören. 21 Texte zur Theorie der Gestaltung von Platon bis heute. CD im Verlag Hochparterre, Zürich 2004
  • Werdende Wahrzeichen. Architektur- und Landschaftsprojekte für Graubünden und Südtirol (mit Ariana Pradal). Springer, Wien 2007, ISBN 978-3-211-71243-6
  • Himmelsleiter und Felsentherme. Architekturwandern in Graubünden (als Mitherausgeber). Rotpunkt, Zürich 2009, ISBN 978-3-85869-396-9

Weblinks

Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Köbi Gantenbein aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.