Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Juda al-Charisi

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Juda al-Charisi (auch Jehuda ben Salomo al-Charisi; geb. um 1165 oder 1170 vermutlich in Toledo; gest. um 1225 oder 1235 in Aleppo) war ein weit gereister spanisch-jüdischer Dichter und Übersetzer aus dem Arabischen ins Hebräische.

Er verfasste u. a. das sefer tachkemoni („Buch des Schlaumeiers“ - 50 Makamen in Dialogform) und übersetzte Maimonides' „Führer der Unschlüssigen“ ins Hebräische. Seine Werke hatten über lateinische und spanische Folgeübersetzungen einen gewissen Einfluss auch auf die christliche Welt.

Literatur

Primärtexte

  • Jehuda al Charisi ben Salomo: Tachkemoni. Versammlung weiser Männer. Hebräische Makamen. Herausgegeben von Armand Kaminka. Warschau 1895-97.
  • The Tahkemoni of Judah Al-Harizi. An English Translation by Victor Emanuel Reichert. Jerusalem 1965-73.
  • The Book of Taḥkemoni: Jewish Tales from Medieval Spain. Translated, explicated, and annotated by David Simha Segal. London 2001. ISBN 1-87477-403-X
  • Agostino Giustiniani / Augustinus Justinianus (Hrsg.): Rabbi Mossei Aegyptii Dux seu Director dubitantum aut perplexorum. Paris 1520; Frankfurt: Minerva Journals 1964, ISBN 3-86598-129-1 (Textbasis: hebr. Übers. des Juda al-Charisi; fehlerhafter Abdruck der ersten latein. Übers. eines mittelalterlichen Anonymus (um 1240); im Umkreis des Erasmus ediert)

Sekundärliteratur

  • Angel Sáenz-Badillos; Judit Targarona Borrás: Diccionario de autores judios (Sefarad. Siglos X-XV). Estudios de Cultura Hebrea 10. Cordoba 1988, S. 133-135.
  • Ch. [J.] Schirmann: תולדות השירה העברית בספרד הנוצרית ובדרום צרפת [The History of Hebrew Poetry in Christian Spain and Southern France]. [Hebr.] Jerusalem 1997, S. 145–221.
  • Aharon Mirsky, Avrum Stroll, Angel Saenz-Badillos (2nd ed.), Hanoch Avenary: AL ḤARIZI, JUDAH BEN SOLOMON. In: Encyclopaedia Judaica, 2. Aufl. Band 1, Detroit, New York u.a. 2007, ISBN 978-0-02-865929-9, S. 655–657  (englisch).

Zum Einfluss auf die christliche Welt

  • Wolfgang Kluxen: Untersuchung und Texte zur Geschichte des lateinischen Maimonides. Diss. Köln 1951.
  • Idem: Literargeschichtliches zum lateinischen Moses Maimonides. RThAM 21 (1954) 23-50.
  • Idem: Rabbi Moyses (Maimonides): Liber de uno Deo benedicto. Misc. Med. 4 (1966) 167-182.
  • Idem: Die Geschichte des Maimonides im lateinischen Abendland. Ebd. 146-166.
  • George Vajda: Un abregé chrétien du `Guide des égarés´. JAS 248 (1960) 115-136.
  • Görge K. Hasselhoff: Dicit Rabbi Moyses. Studien zum Bild von Moses Maimonides im lateinischen Westen vom 13. bis 15. Jahrhundert. Kirchengeschichtl. Diss. Heidelberg 2003, EA Würzburg: Königshausen & Neumann 2004, S. 400. ISBN 3-8260-2692-6. ZA ebd. 2005, S. 404. ISBN 3-8260-2692-6.

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Juda al-Charisi aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Hauptautor des Artikels (siehe Autorenliste) war Michael Kühntopf. Weitere Artikel, an denen dieser Autor maßgeblich beteiligt war: 2.677 Artikel (davon 1.549 in Jewiki angelegt und 1.128 aus Wikipedia übernommen). Bitte beachten Sie die Hinweise auf der Seite Jewiki:Statistik.