Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Joseph Gerdes

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Joseph (Taufname: Joseph Hermann) Gerdes (* 11. September 1884 in Vreden; † 4. November 1959 in Münster) war ein deutscher Landrat.

Leben und Wirken

Joseph Gerdes besuchte das Gymnasium in Lemgo bis zur Obersekundareife und wechselte zur Seefahrtschule in Bremen. Er wurde Kapitän und war im Ersten Weltkrieg als Oberleutnant Kommandant eines Torpedobootes. Nach dem Krieg nahm er eine Tätigkeit in einem Sägewerk in Hamm auf und wurde schließlich arbeitslos. Gerdes fand am 1. Juni 1926 als städtischer Angestellter eine Beschäftigung und wurde erster Direktor der Halle Münsterland. Am 28. November 1933 kam der Auftrag zur vertretungsweisen Verwaltung des Landratsamtes Warendorf. Am 11. Mai 1934 zunächst kommissarisch, war die definitive Ernennung zum Landrat des Kreises Warendorf am 17. August 1934. In diesem Amt blieb er bis zum 31. März 1945. Zwischenzeitlich war er vertretungsweise Landrat in Beckum (12. bis 25. Januar 1942) und in Tecklenburg (mit Unterbrechungen 26.1.1942 bis 1945). Am 24. Juni 1925 wurde Gerdes Mitglied der NSDAP und gründete die NSDAP-Ortsgruppe Verden/Aller. Im gleichen Jahre trat er in die SA ein und war 1935 Hauptsturmführer (SA). In den Jahren 1934 bis 1938 war er Gauinspekteur der NSDAP.

Literatur

  • Joachim Lilla: Leitende Verwaltungsbeamte und Funktionsträger in Westfalen und Lippe (1918–1945/46). Biographisches Handbuch. Aschendorff, Münster 2004, ISBN 3-402-06799-4, S. 156 f. (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Westfalen. 22, A, 16 = Geschichtliche Arbeiten zur westfälischen Landesforschung. Wirtschafts- und sozialgeschichtliche Gruppe. 16).


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Joseph Gerdes aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.