Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Joseph H. Domberger

Aus Jewiki
(Weitergeleitet von Joseph Domberger)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joseph H. Domberger
Joseph H. Domberger
J. H. Domberger als junger Mann

Joseph Heinrich Domberger (geb. 17. Juni 1926 in Drohobycz; gest. 20. Juli 2013 in Monaco) war ein deutscher Unternehmer und Philanthrop.

Leben

Seine Mutter verstarb bereits kurz nach seiner Geburt. Seine Tante übernahm die Erziehung und er wuchs in der Familie seines Vaters auf, der ein erfolgreicher Anwalt war. Die ersten Schuljahre verbrachte er in Drohobycz. Als er zehn Jahre alt war, zog die Familie nach Lemberg, wo er die Hebräische Oberschule besuchte. 1939, nach den Bombardements seitens der Deutschen, flüchteten sein Vater, sein Onkel und er selbst Richtung Rumänien. Sein Vater und er schafften die Flucht nach Rumänien, der Onkel kam nie an. Von der ganzen Familie überlebte niemand ausser den beiden. Von Rumänien kam Joseph Domberger alleine mit einem Jugendtransport nach Israel.

Er studierte in Tel Aviv, absolvierte seinen Militärdienst und wurde aktives Mitglied der Hagana. In Israel heiratete er seine erste Frau Pnina, mit der er zwei Kinder hatte: Simon, der auf tragische Weise bereits im Jahr 2000 verstarb, und die Tochter Nava.

Anfang der 1950er-Jahre war er geschäftsführender Direktor der State of Israel Bonds in Südamerika und arbeitete in Argentinien, wo er seine zweite Frau Jacqueline kennenlernte. Sie wurden einander zum Mittelpunkt ihres Lebens und bekamen den gemeinsamen Sohn Michel. Jacqueline Domberger starb im Jahr 2010.

Als sein Vater Emil Domberger ihn bat, die Firma in München weiterzuführen, kehrten er und Jacqueline nach Europa zurück. Sie siedelten in das Land über, in das sie nach der Schoa eigentlich nicht mehr hatten kommen wollen. Als Immobilienunternehmer wirkte Joseph Domberger überaus erfolgreich, nicht nur in Deutschland, sondern in aller Welt, in den USA, in der Schweiz, in Österreich, Ungarn, Südfrankreich und Monaco, wo er ein zweites Büro einrichtete.

Sein Hauptaugenmerk neben Familie und Arbeit galt der B'nai-B'rith-Loge. Für sie wirkte er acht Jahre als Europapräsident, bevor er das Amt des Vizepräsidenten von B'nai B'rith International übernahm. Seine Aufmerksamkeit galt von Anfang an der Jugendarbeit, dem Beistand für Ältere und benachteiligte Menschen, der Unterstützung Israels sowie dem weltweiten Kampf gegen den Antisemitismus. Er handelte und dachte niemals nur unternehmerisch, sondern engagierte sich stets auch sozialgesellschaftlich und karitativ. Er nahm sich auch die Zeit, in anderen Initiativen mitzuwirken, z. B. der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit oder dem Freundeskreis Naturschutz in Israel.

Neben Charlotte Knobloch war er als langjähriges Vorstandsmitglied der IKG München einer der wichtigsten Vorkämpfer für die Realisierung des Plans einer Hauptsynagoge im Herzen Münchens.

Joseph Domberger wurde u. a. mit dem Bayerischen Verdienstorden, dem Grossen Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland sowie dem Silbernen Verdienstkreuz der Republik Österreich ausgezeichnet.

Hinweis

Der Text wurde im Wesentlichen einem entsprechenden Artikel der Jüdischen Allgemeinen, Berlin, Ausgabe vom 1. August 2013, Seite 15, entnommen.


Dieser Artikel / Artikelstub / diese Liste wurde in Jewiki verfasst und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Hauptautor des Artikels (siehe Autorenliste) war Michael Kühntopf. Weitere Artikel, an denen dieser Autor / diese Autorin maßgeblich beteiligt war: 2.065 Artikel (davon 922 in Jewiki angelegt und 1.143 aus Wikipedia übernommen). Bitte beachten Sie die Hinweise auf der Seite Jewiki:Statistik.