Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Joseph Bernstein

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Joseph Bernstein.jpg
Joseph Bernstein (2005)

Joseph Bernstein (russisch Иосиф Н. Бернштейн; hebr. ‏יוסף ברנשטיין‎; * 18. April 1945 in Moskau) ist ein in Russland geborener israelischer Mathematiker, der sich mit Darstellungstheorie, algebraischer Geometrie, automorphen Funktionen und Zahlentheorie beschäftigt.

Bernstein studierte an der Universität Moskau ab 1963, machte dort 1968 sein Diplom und wurde 1972 bei Israel Gelfand promoviert. 1981/82 war er Gastprofessor an der University of Maryland und von 1983 bis 1993 Professor in Harvard. Ab 1993 war er Professor an der Universität Tel Aviv.

Er ist Miterfinder von Konzepten wie den Bernstein-Sato-Polynomen (1971) und D-Moduln (Moduln über einem Ring von Differentialoperatoren)[1] aus der algebraischen Theorie der Differentialgleichungen. Mit Alexander Beilinson, Pierre Deligne und Ofer Gabber führte er 1982 das Konzept der „perversen Garben“ ein (Beilinson, Deligne, Bernstein: Faisceaux pervers. Asterisque Bd.100, 1982), eine abstrakte algebraische Formalisierung von Ideen aus dem Umfeld des (höherdimensionalen) Riemann-Hilbert-Problems (Differentialgleichungen zu vorgegebener Monodromiegruppe zu suchen, die das Verhalten der Lösungen beim Umlaufen der Singularitäten bestimmen), der Riemann-Hilbert-Korrespondenz.

Mit Alexander Beilinson bewies er 1981 die Kazhdan-Lusztig-Vermutungen in der geometrischen Darstellungstheorie.

2002 wurde er Mitglied der israelischen Akademie der Wissenschaften und 2004 der National Academy of Sciences der Vereinigten Staaten. 1976 erhielt er den Preis der Moskauer Mathematischen Gesellschaft. 2004 erhielt er den Israel-Preis.

Zu seinen Doktoranden zählen Alexander Braverman, Dennis Gaitsgory und Edward Frenkel.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Unabhängig von Masaki Kashiwara in Japan


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Joseph Bernstein aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.