Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Josef Winiger

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Josef Winiger.jpg
Josef Winiger im August 2007.

Josef Winiger (* 1943 in Kestenholz) ist ein Schweizer Übersetzer und Autor.

Leben

Winiger wurde im Kanton Solothurn geboren und wuchs dort auf. Er studierte vier Jahre lang Philosophie, Soziologie und Psychologie in Paris und Aix-en-Provence, ab 1969 in München. 1977 promovierte er, betreut von Ernesto Grassi, mit einer Arbeit über Feuerbachs Weg zum Humanismus. Anschliessend war er zwei Jahre lang Mitarbeiter der Münchner Volkshochschule, ehe er freiberuflicher Übersetzer wurde. Er übersetzt hauptsächlich aus dem Französischen ins Deutsche.

Winiger ist Vorstandsmitglied des Verbandes deutschsprachiger Übersetzer literarischer und wissenschaftlicher Werke (VdÜ), Mitglied des Münchner Übersetzerforums sowie des Trägervereins der Assises de la Traduction Littéraire en Arles ATLAS.

Auszeichnungen

Datei:Prof Wininger präsentiert die Zedler-Medaille.JPG
Winiger (zweiter von links) mit der Zedler-Medaille 2007

Schriften

Monographien
  • Josef Winiger: Feuerbachs Weg zum Humanismus. Zur Genesis der anthropologischen Materialismus. Fink, München 1979, ISBN 3-7705-1660-5, zugleich Dissertation München 1977.
  • Josef Winiger: Ludwig Feuerbach, Denker der Menschlichkeit. Neuausgabe mit Bibliographie und Personenregister. Lambert Schneider Verlag, Darmstadt 2011, ISBN 978-3-650-24030-9.
Übersetzungen

Einzelnachweise

  1. http://www.heise.de/newsticker/meldung/Zedler-Medaille-fuer-Wikipedia-Beitrag-ueber-Ludwig-Feuerbach-165773.html

Weblinks

 Commons: Josef Winiger – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Josef Winiger aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.