Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Josef Pfaller

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Josef Pfaller (* 16. März 1908 in Hohenwarth in Niederösterreich; † 7. Jänner 1968 in Linz) war ein österreichischer Politiker der Sozialistischen Partei Österreichs (SPÖ).

Ausbildung und Beruf

Nach dem Besuch der Volksschule und der Bürgerschule besuchte eine Fortbildungsschule und Maschinenbaufachschule. Daraufhin lernte er den Beruf eines Elektromechanikers. Später wurde er Werkmeister.

Politische Funktionen

  • Landesparteisekretär der SPÖ Niederösterreich

Politische Mandate

Sonstiges

Zwischen 1934 und 1938, während des austrofaschistischen Ständestaats, hatte Josef Pfaller verschiedene Polizei- und Gerichtsstrafen und wurde im Anhaltelager Wöllersdorf eingesperrt. Im August 1939 wurde er im Rahmen einer Verhaftungsaktion der Gestapo gegen die illegale Organisation „Revolutionäre Sozialisten“ festgenommen. Vom September 1939 bis März 1940 war er Häftling im KZ Buchenwald. Im März 1940 wurde er entlassen. [1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Sozialdemokraten im Konzentrationslager Buchenwald 1937-1945. Abgerufen am 8. Dezember 2016.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Josef Pfaller aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.