Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Jom haAtzma'ut

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Unabhängigkeitserklärung durch David Ben Gurion, 14. Mai 1948
Mit der israelischen Flagge dekorierte Häuser
Dekorierter IDF Caterpillar D9, sechzigster Jahrestag der Unabhängigkeitserklärung

Jeweils am 5. Ijjar des jüdischen Kalenders feiert Israel seinen Unabhängigkeitstag, den Jom haAtzma'ut (hebräisch: יום העצמאות, Tag der Unabhängigkeit).

Die israelische Unabhängigkeitserklärung erfolgte am 14. Mai 1948 beziehungsweise 5. Ijjar 5708; der Jom haAtzma'ut wurde im folgenden Jahr 1949 als Erinnerung an die Proklamation des jüdischen Staates durch David Ben Gurion eingeführt.

In Israel ist der Jom haAtzma'ut ein fröhlich-heiterer Feiertag, den viele Israelis zu Ausflügen mit Freunden und Familien nutzen. Der Feiertag wird durch einige traditionelle Zeremonien geprägt:

  • Die Eröffnung findet im Beisein des Knesset-Präsidenten am Herzlberg in Jerusalem unweit vom Grab des Gründers des modernen Zionismus, Dr. Benjamin Zeev (Theodor) Herzl, der im Jahre 1896 mit seinem Buch "Der Judenstaat" und 1897 durch den "Ersten Zionisten-Kongress" in Basel den politischen Anstoß zur Massenrückkehr des Volkes Israel in seine biblische Heimat Israel initiierte, statt; unweit vom Platz befinden sich am Herzl-Berg sowohl der staatliche Militärfriedhof als auch die SHOA-Gedenkstätte Yad VaShem, die den historischen Kontext hergeben.
  • Die frühere Militärparade wird seit Jahrzehnten durch eine bescheidene Zeremonie beim Staatspräsidenten ersetzt, bei der 120 junge Soldaten und Soldatinnen aus allen Waffengattungen für besondere Leistungen ausgezeichnet werden. Dazu kommt ein musikalischer Teil, an dem der Staatspräsident, der Ministerpräsident und der Militärchef gemeinsam mit dem Publikum volkstümliche israelische Lieder singen.
  • Einen pädagogischen Höhepunkt bietet jedes Jahr das Welt-Jugend-Bibel-Quiz für jüdische Jugendliche aus aller Welt. Die Stichfrage der Endrunde stellt der israelische Ministerpräsident. Israels erster Ministerpräsident, David Ben Gurion, der den Bibel-Quiz am Jom HaAzmauth einführte, war selber ein führendes Mitglied der israelischen Gesellschaft zur Bibel-Erforschung. Der Sohn des jetzigen Ministerpräsidenten B. Netanyahu (Avner) hat sogar 2010 den 3. Platz erreicht.
  • Den krönenden Abschluss des Feiertages stellt die abendliche Verleihung in Jerusalem der wissenschaftlichen Israel-Preise an herausragende Forscher durch den Staatspräsidenten, den Ministerpräsidenten und den Erziehungsminister dar. Mehrere dieser Forscher genießen Weltruhm. Einige haben sogar später den Nobel-Preis in ihrer Disziplin erhalten.

Jom haAtzma'ut folgt direkt auf Jom haZikaron, den Gedenktag für gefallene israelische Soldaten und die Opfer von Terrorismus.

Kalender

Durch die Bestimmung des Unabhängigkeitstages anhand des jüdischen Kalenders kann sich der Jom haAtzma'ut innerhalb eines Zeitraums von mehreren Wochen verschieben.

Jahr nach jüdischem Kalender Datum nach gregorianischem Kalender
5708 14. Mai 1948
5772 26. April 2012
5773 16. April 2013
5774 6. Mai 2014
5775 23. April 2015
5776 12. Mai 2016

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Yom Ha'atzmaut – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Jom HaAzmauth 2014 - Video der Eröffnungszeremonie, ergänzt mit der besonderen Liste der 14 Frauen, die am 5.5.2014 am Herzl-Berg in Jerusalem die 12 Fackeln der israelischen Unabhängigkeit gezündet haben. Dieses Jahr wurden damit nur Frauen geehrt! Sie repräsentieren die breite Vielschichtigkeit des bedeutenden Engagements von Frauen in der israelischen Gesellschaft.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Jom haAtzma'ut aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.