Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Joel Asch

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Joel Asch (auch Joel ben Meir Joseph; geb. 1745 in Stargard, Preußen (heute Polen); gest. 3. Oktober 1810 in Schönlanke (heute Trzcianka), Herzogtum Warschau (heute Polen)) war ein jüdischer Gelehrter und Rabbiner.

Leben

Joel Aschs Vater war der Schutzjude Meyer Joseph. Joel Asch studierte den Talmud in Frankfurt (Oder) und Berlin. In Berlin war er fünf Jahre lang Hauslehrer beim Oberlandesältesten Jacob Moses. 1779 wurde Joel Asch Rabbiner und Leiter des Beth Hamidrasch in Schönlanke, wo er 1810 starb.

Werke

  • Joel Asch: Yitedot Ohalim. halachische und aggadische Auslegungen zum Pentateuch. Berlin 1788.

Literatur

  • Biografisches Handbuch der Rabbiner. 1, K. G. Sauer, München 2004, ISBN 3598248709, S. 147.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Joel Asch aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.