Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Yohanan Bader

Aus Jewiki
(Weitergeleitet von Jochanan Bader)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Yochanan Bader.jpeg
Yohanan Bader (1951)

Yohanan Bader (hebr. ‏יוחנן בדר‎‎; geb. 19. August 1901 in Krakau; gest. 16. Juni 1994) war ein aus dem heutigen Polen stammender israelischer Politiker, der 1949 als Abgeordneter in die erste Knesset gewählt wurde und dieser bis 1977 angehörte.

Leben

Nach dem Abschluss des Staatlichen Gymnasiums in Krakau studierte Bader Rechtswissenschaften an der dortigen Jagiellonen-Universität und schloss dieses Studium mit einer Promotion zum Dr. jur. ab. Im Anschluss war er als Rechtsanwalt tätig. Bader, der sich bereits während des Studiums in der Jüdischen Sozialistischen Partei, dem Allgemeinen jüdischen Arbeiterbund und der sozialistisch-zionistischen Pfadfinderorganisation Hashomer Hatzair engagierte, trat 1925 der revionistsichen zionistischen Bewegung bei und war außerdem Herausgeber der polnischsprachigen Wochenzeitung Trybuna Narodowa.

Nach dem Beginn des Polenfeldzuges im September 1939 übersiedelte er in das von der Sowjetunion besetzte Ostpolen. Wegen seines fortgesetzten politischen Engagements wurde Bader 1940 festgenommen und zu schwerer Zwangsarbeit in Nordrussland verurteilt. Nachdem er 1941 aufgrund der Bestimmungen des Sowjetisch-Polnischen Übereinkommens freigelassen wurde, verließ er die Sowjetunion und trat im August 1942 in die Anders-Armee ein.

Im Dezember 1943 fand seine Einwanderung (Alija) in das Völkerbundsmandatsgebiet Palästina statt, wo er der Untergrundorganisation Irgun Tzwa’i Le’umi beitrat. Wegen dieser Tätigkeit wurde er 1945 von britischen Mandatstruppen festgenommen und bis Mai 1948 im Lager von Latrun inhaftiert. Nach seiner Haftentlassung gehörte er neben Menachem Begin zu den Mitgründern der revisionistisch-zionistischen Cherut und war zugleich Herausgeber von deren Tageszeitung Cherut.

Nach der Gründung des Staates Israel wurde Assaf am 14. Februar 1949 erstmals zum Abgeordneten in die Knesset gewählt und gehörte dieser als Vertreter der Cherut bis zum 21. Januar 1974 sowie danach bis zum Ende der achten Legislaturperiode als Vertreter des Likud am 13. Juni 1977 an.

Während seiner langjährigen Parlamentszugehörigkeit war Bader Mitglied mehrerer Knesset-Ausschüsse und zwischen 1957 und 1977 Sprecher für Wirtschaftspolitik der Cherut-Fraktion. Daneben war er von November 1965 bis November 1969 Koordinator des Fraktionsbündnisses von Cherut und Liberalen sowie zuletzt zwischen Januar 1974 und Juni 1977 Vorsitzender des Knesset-Ausschusses für Staatskontrolle.

Bader, der Artikel über seine parlamentarischen Erfahrungen in Tageszeitungen wie Cherut, Maariw und HaYom schrieb, veröffentlichte 1979 seine Memoiren unter dem Titel The Knesset and Me.

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Yohanan Bader aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.