Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Jif'at

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
32.676535.224388888889
Jif'at (Israel)
Jif'at
Jif'at

Jif’at (hebr. ‏יִפְעַת‎) ist ein Kibbuz in der Jesreelebene in Galiläa, Israel. Er liegt unterhalb der Stadt Migdal haEmek, nicht weit entfernt von den Städten Afula und Nazareth und hat ca. 700 Einwohner. Jif’at gehört dem Regionalrat der Jesreelebene an.

Der Name Yif’at scheint mit dem biblischen Namen Jefi’a (יפיע) verbunden zu sein, wie auch der Name der niedergaliläischen arabischen Stadt Yafat an-Nasira (arabisch ‏يافة الناصرة‎ / hebr. ‏יפיע‎).

Der Kibbuz Jif’at wurde 1954 von der Scharon-Gruppe (‏קבוצת השרון‎) gegründet, deren Sitz der Kibbuz Ramat David war.

Heutzutage beruht die Wirtschaft von Jif’at auf Leichtindustrie, Landwirtschaft, Gewächshäusern, Pflanzenschulen, Rinder-, Schaf- und Hühnerzucht sowie etwas Hotellerie.

Neben der sechsklassigen Schule „Westtal“ ("‏בית ספר שש-שנתי, "העמק המערבי‎) und einer den darstellenden Künsten gewidmeten Anlage befindet sich innerhalb des Kibbuz ein den Frühpionieren gewidmetes Museum.

Jif’at beherbergt einen hebräischen Ulpan für Einwanderer und für diejenigen, die die Einwanderung erwägen. In diesem Kibbuz haben jüdische und nichtjüdische Freiwillige aus vielen Ländern gearbeitet. Jif’at war einer von wenigen Kibbuzim, die Freiwillige aus Deutschland aufnahmen.

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Jif'at aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.