Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Jerusalem-Ausschuss

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Jerusalem-Ausschuss (arabisch ‏لجنة القدس‎ / laǧnat al-quds; engl. Al Quds Committee) bzw. das al-Quds-Komitee (nach dem arabischen Namen für Jerusalem, al-Quds "die Heilige") der arabisch-islamischen Staaten wurde auf Empfehlung der in Jeddah, Saudi-Arabien, gehaltenen Sechsten Islamischen Konferenz der Außenminister der Mitgliedstaaten der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OCI) im Juni 1975 gegründet. Die 10. Islamische Konferenz der Außenminister in Fez beschloss, den Jerusalem-Ausschuss unter den Vorsitz von Seiner Majestät König Hassan II., König von Marokko, zu stellen, nach dessen Tod sein Sohn, König Mohammed VI., den Vorsitz des Ausschusses übernahm. Sein Sitz ist Rabat, Königreich Marokko.

Das Al-Quds-Komitee soll die Lage der heiligen Stätten beobachten und die Aktivitäten zur Befreiung von Jerusalem koordinieren[1].

Nach zwölfjähriger Unterbrechung fand im Jahr 2014 wieder das erste Komitee-Treffen auf Außenminister-Ebene statt.[2] Das Treffen fand in Marrakesch, Marokko, statt.

Datei:Mohammed VI of Morocco 2004.jpg
Der Vorsitzende des Jerusalem-Ausschusses Mohammed VI., König von Marokko

Mitglieder

Die Islamische Konferenz der Informationsminister (engl. Islamic Conference of Information Ministers, Abk. ICIM) wählt Ausschussmitglieder für erneuerbare drei Jahre. Mitglieder des Ausschusses sind:[3]

Bayt Mal Al-Quds Asharif Agency

Eine unter der Bezeichnung Bayt Mal Al-Quds Asharif Agency[4] bekannte Agentur wurde 1998 vom marokkanischen König Hassan II. als Zweigniederlassung des Al-Quds-Ausschusses gegründet. Ihr Generaldirektor ist Abdelkébir Alaoui M'Daghri.

Weblinks

Siehe auch

Einzelnachweise und Fußnoten

  1. bpb.de: Organisation der Islamischen Konferenz (gefunden am 29. März 2014)
  2. german.irib.ir: Islamische Länder rufen die Welt zur «Rettung Jerusalems» auf (Sendemanuskript des Rundfunks der Islamischen Republik Iran, Sonntag, 19. Januar 2014)
  3. oicun.org: Standing Committees. – Die Organisation für Islamische Zusammenarbeit bzw. Organisation der Islamischen Konferenz (OIC) hat bei den Vereinten Nationen Beobachterstatus. (vgl. bpb.de)
  4. Beit Mal Al-Quds Asch-Scharif (‏وكالة بيت مال القدس‎); vgl. oicun.org (der Organisation für Islamische Zusammenarbeit) & bmaq.org: Presentation - Lage (wikimapia.org)
  5. vgl. oicun.org (der Organisation für Islamische Zusammenarbeit) & bmaq.org: Presentation - Lage (wikimapia.org)
Jerusalem-Ausschuss (Alternativbezeichnungen des Lemmas)
lajnat al-quds; Al-Quds-Ausschuss; Al-Quds-Komitee; Jerusalem-Komitee; Al Quds Committee; Al-Quds-Kommission; Lajnat al Quds; ladschnat al-quds; Al Quds-Komitee; Jerusalem-Komitee; Comité de Jérusalem; Comité Al-Quds; Комитет по Аль-Кудсу; al-Quds Committee of the Organization of the Islamic Conference

Koordinaten fehlen! Hilf mit.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Jerusalem-Ausschuss aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.