Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Jerucham Fischel Perlow

Aus Jewiki
(Weitergeleitet von Jerucham Fischel Perlo)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yer Fish Perlo.jpeg

Jerucham Fischel Perlow (geb. 1846 in Warschau; gest. 1934 in Jerusalem), Autor wichtiger halachischer Werke, bekannt für seine soliden und geistreichen Chiduschim. Unter seinen Werken ragen die Anmerkungen zu den Schriften von Raw Sadja Gaon hervor. Raw Yerucham Fishel war sehr wohlhabend, in seinem Haus in Polen befand sich eine der grössten Bibliotheken des Landes. Er ist auf dem Ölberg begraben.

Leben

In Warschau war er als einer der grossen Schüler des Neziw aus Woloschin bekannt. Danach lernte er bei Rabbi Chajim Brisker und seine Chiduschim wurden in der ganzen Torawelt bekannt. Im Jahre 5683 verstarb seine Frau und er blieb alleine zurück. Einige Jahre später beschloss er, nach Erez Israel auszuwandern und Rabbi Zwi Pessach Frank, Raw von Jeruschalajim, der für sein Kommen grosses Interesse zeigte, konnte für ihn eine Einreisebewilligung und ein Zertifikat erlangen. Den Umständen entsprechend, konnte er leider kaum Sefarim mitnehmen und so musste er viele seiner kostbaren Bücher zurücklassen. Er pflegte viele seiner Chiduschim und Anmerkungen auf die Seitenränder der Sefarim zu schreiben. Auf seine Gemara Menachot wollte er jedoch unter keinen Umständen verzichten. Er erklärte seinem Schüler, dass er diese Gemara unbedingt mitnehmen muss, da dort die Hilchot Kodoschim aufgeführt sind, die zur Zeit der Erlösung wieder aktuell sein würden.

Rabbi Josef Chajim Sonnenfeld kümmerte sich um ihn, sobald er nach Erez Israel kam und besorgte ihm eine Wohnung in der Bate Mach'se-Gegend. Dort setzte er sein intensives Lernen fort, schrieb weiter die Seitenränder der Bücher voll und liess unter anderem auch sein Sefer "Pirchei Zijon" erscheinen.

Die meisten seiner Schriften blieben leider in Warschau zurück und wurden dort von den Nazis und ihren Helfern verbrannt.

Andere Wikis


Dieser Artikel / Artikelstub / diese Liste wurde in Jewiki verfasst und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Hauptautor des Artikels (siehe Autorenliste) war Michael Kühntopf. Weitere Artikel, an denen dieser Autor / diese Autorin maßgeblich beteiligt war: 2.074 Artikel (davon 933 in Jewiki angelegt und 1.141 aus Wikipedia übernommen). Bitte beachten Sie die Hinweise auf der Seite Jewiki:Statistik.