Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Jerrold Zacharias

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jerrold Reinach Zacharias (geb. 23. Januar 1905 in Jacksonville (Florida); gest. 16. Juli 1986) war ein amerikanischer Atomphysiker und Institute Professor (eine Auszeichnung) am Massachusetts Institute of Technology.[1]

Leben

Zacharias arbeitete sowohl am "Rad Lab" des MIT und am Manhattan Project. Nach dem Krieg half er beim Aufbau der Physik-Fakultät des MIT und brachte Bruno Rossi und Victor Weisskopf ans MIT. Er entwickelte die erste brauchbare Version der Atomuhr.

1961 erhielt er die Oersted Medal.

Für die Regierung von Lyndon B. Johnson arbeitete Zacharias im Office of Science and Technology des White House. Er war auch als Bildungsreformer aktiv.

Literatur

  • Norman F. Ramsey: Jerrold R. Zacharias (1905-1986). National Academy of Sciences. Abgerufen am 30. Mai 2014.
  • Jack S. Goldstein: A Different Sort of Time: The Life of Jerrold R. Zacharias. MIT Press, 1992.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Feshbach, Herman; French, Anthony P.; Hill, Albert G.; King, John G.: Obituary: Jerrold Reinach Zacharias. In: Physics Today. 40, Nr. 7, July 1987, S. 85–86. doi:10.1063/1.2820125.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Jerrold Zacharias aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.