Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Jerobeam II.

Aus Jewiki
(Weitergeleitet von Jerobeam, der Sohn von Joasch)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jerobeam II. (hebr.ירבעם‎) regierte von 781 bis 742 v. Chr. und war der letzte bedeutende König des Nordreichs Israel. Da das Reich von Damaskus, das sich großer Gebiete Israels bemächtigt hatte, im Niedergang begriffen war, konnte Jerobeam II. die alten Grenzen Israels wiederherstellen und sogar erweitern. Jedoch war das Nordreich seit der Zeit Jehus Assyrien tributpflichtig. Als Assyrischer Vasall scheint Israel unter Jerobeam eine wirtschaftliche Blüte erlebt zu haben (2 Kön 14,23-29 EU). Zugleich treten allerdings die Propheten Hosea, Joel, Amos und Jona auf, die insbesondere die soziale Ungleichheit beklagen.

Archäologie

1910 wurden im Palast von Samaria Ostraka gefunden, die Jerobeams Namen tragen und belegen, dass er mindestens 17 Jahre regiert haben muss. Sie beschreiben in hebräischer Sprache die Lieferung von Agrarprodukten an den Königshof, sowie Namenslisten königlicher Beamter. Feingeschnitzte Elfenbeintäfelchen zeugen von phönikischem kulturellem Einfluss. Auch ein Siegel des Schema mit der Darstellung eines brüllenden Löwen trägt die Inschrift:

Gehört Schema, dem Diener Jerobeams.

In Hasor und Megiddo belegen archäologische Funde, wie z.B. das unterirdische Wasserversorgungssystem, die Stadttore und die Befestigungen, die rege Bautätigkeit und eine entwickelte Palastbürokratie zur Zeit der Königsherrschaft Jerobeams.

Literatur


Vorgänger Amt Nachfolger
Joasch König von Israel
781–742 v. Chr.
Secharja


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Jerobeam II. aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.