Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Jens Bahre

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jens Bahre (* 24. Oktober 1945 in Unterloquitz/Thür.; † 2. März 2007 in Berlin) war ein deutscher Journalist und Autor von Kinderbüchern, Romanen und Kriminalromanen.

Bahres erstes Kinderbuch, Regen im Gesicht, erschien 1976. Er schrieb acht Kriminalromane, wovon Auskünfte in Blindenschrift 1983 in der TV-Serie Polizeiruf 110 verfilmt wurde. Seine Bücher wurden ins Ungarische, Dänische, Französische, Polnische und Slowakische übersetzt. Bahre starb infolge eines Herzinfarkts[1].

Werke (Auswahl)

Kinder- und Jugendbücher
  • Regen im Gesicht. Neun Geschichten. Verlag das neue Leben, Berlin 1976.
  • Der Dicke und ich. 4. Aufl. Kinderbuchverlag, Berlin 1985.
  • Benjamin. Verlag das neue Leben, Berlin 1977.
  • Nicky oder die Liebe einer Königin. 1978, 6. Aufl. Kinderbuchverlag, Berlin 1988.
Kriminalromane
  • Der stumme Richter. Psychogramm eines Mörders. Verlag das neue Leben, Berlin 1979.
  • Auskünfte in Blindenschrift. 1983.
  • Der Mörder macht Eintopf. Kriminalerzählungen. Verlag das neue Leben, Berlin 1984.
  • Der blinde Zeuge. Kriminalroman. Mitteldeutscher Verlag, Halle 1987, ISBN 3-354-00142-9.
  • Wir armen, armen Mörder. Erzählungen Verlag das neue Leben, Berlin 1988, ISBN 3-360-00153-2.
  • Mord im Nebel. Kriminalroman. Mitteldeutscher Verlag, Halle 1990.
  • Blauauge oder die Blindheit der Tauben. Kriminalroman. Bastei-Lübbe, Bergisch Gladbach 1994, ISBN 3-404-19584-1.
Romane

Verfilmungen (Auswahl)

Einzelnachweise

  1. Vgl.: http://www.krimilexikon.de/bahre.htm (Aufruf am 29. Oktober 2008) und: Der Spiegel 11/ 2007, S. 194

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Jens Bahre aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.