Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Jecheskel Josef halevi Aschlag

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Aschlag-Rebbe

Jecheskel Josef halevi Aschlag (geb. 1935 in Tel Aviv; gest. 2016 in Jerusalem), Aschlag-Rebbe, sein Grossvater väterlicherseits war der "Sulam".

Leben

Er besuchte die Jeschiwat Sfat Emes in Jeruscholajim. Dann heiratete er die Rebbezen, die Tochter von Raw Schammai Ginsburg. Raw Aschlag lernte unermüdlich, jeweils stundenlang in seinem Zimmer, auch wenn er an körperlichen Beschwerden litt. 1984 gründete er sein eigenes Beis Medresch an der Ibn Esra Strasse in Bnei Brak, ein Zentrum für Tora und Schiurim und besonders für das Lernen von Schas Halacha und Sohar. Der Rebbe verfasste mehrere Sefarim in Bezug auf den Kommentar des Sulam zu den Sefarim Tehilim, Mischlei, Kohelet, Schir Haschirim und zu Themen wie Brit Mila und Nisuin. Er veröffentlichte auch das Sefer "Adra Sutra Kadischa" mit dem Kommentar des Sulam und das Sefer "Scha'ar Pessach", verfasst vom Sulam.

Tausende Menschen strömten jeweils zum Rebbe für Ratschläge und Brachot.

Der Rebbe hinterliess bei seinem Tod Söhne, Töchter, Enkel und Urenkel, die seinen Weg weiterführen.


Dieser Artikel / Artikelstub / diese Liste wurde in Jewiki verfasst und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Hauptautor des Artikels (siehe Autorenliste) war Michael Kühntopf. Weitere Artikel, an denen dieser Autor / diese Autorin maßgeblich beteiligt war: 2.066 Artikel (davon 923 in Jewiki angelegt und 1.143 aus Wikipedia übernommen). Bitte beachten Sie die Hinweise auf der Seite Jewiki:Statistik.