Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Jebusiter

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Jebusiter (Jebusäer) waren nach dem Zeugnis des Alten Testamentes ein Volk im Vorderen Orient von kanaanitischem Stamm. Sie waren zur Zeit der Landnahme der Israeliten auf dem Gebirge Juda neben weiteren kanaanäischen Stämmen, den Chetitern und Amoritern ansässig. Sie sollen von Josua in einer Feldschlacht mit den anderen Stämmen bekämpft worden sein, behaupteten sich aber in der festen Stadt Jebus (dem nachmaligen Jerusalem) noch im Zeitalter der Richter.

Erst David eroberte die Stadt nebst der Burg, und die letzten Reste der Jebusiter machte Salomo tributpflichtig.

Historischer Hintergrund

Die Wissenschaft weiß weder durch archäologische noch durch außerbiblische Zeugnisse Näheres über dieses Volk. Zwischen den Berichten der ägyptischen Amarna-Briefe um 1400 v. Chr., die einen Herrscher Abdi-Hepa für Jerusalem nennen (Hapiru), und den Berichten des Josua-Buches klaffen etwa 400 Jahre. Der archäologische Befund weist aber keine signifikante Veränderung in den sozialen und kulturellen Bevölkerungsstrukturen auf. Die Bewohner Jerusalems beherrschten das Bergland, das von halbnomadischen vagabundierenden und marodierenden Banden, in den ägyptischen Texten Apiru (möglicherweise die Hebräer) genannt, besiedelt und in der Zeit Davids durch etwa 20 feste eisenzeitliche Siedlungen ergänzt wurde. Sie machten unter dem Schutz Jerusalems die reicheren Städte der Ebene mit ihren Raubzügen unsicher. Ein solches Bild zeichnet auch noch das Josua-Buch für die Gruppe um David und die Jebusiter vor der Eroberung Jerusalems. David wurde danach als gelegentlicher Beschützer zu ihrem Oberhaupt und Beherrscher. Es ist also möglich, dass es sich bei ihnen um schon länger ansässige Bevölkerungsgruppen in Jerusalem und dem südlichen Bergland handelte.

Rolle in der Bibel

Nach dem Pentateuch sind die Jebusiter eines der von JHWH zur Vernichtung durch die Israeliten vorgesehenen Völker:

Wenn dich der HERR, dein Gott, ins Land bringt, in das du kommen wirst, es einzunehmen, und er ausrottet viele Völker vor dir her, die Hethiter, Girgaschiter, Amoriter, Kanaaniter, Perisiter, Hiwiter und Jebusiter, sieben Völker, die größer und stärker sind als du, und wenn sie der HERR, dein Gott, vor dir dahingibt, dass du sie schlägst, so sollst du an ihnen den Bann vollstrecken. (5. Buch Moses 7) (Dtn 7,1 EU)

Literatur

  • Israel Finkelstein, Neil Asher Silberman: David und Salomo. C. H.Beck, München 2006, S. 48f. ISBN 3-406-54676-5.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Jebusiter aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.