Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Jean Stein

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jean Babette Stein (geboren am 9. Februar 1934 in Los Angeles oder Chicago[1]; gestorben am 30. April 2017 in New York City) war eine US-amerikanische Autorin und Herausgeberin.

Leben

Jean Steins Vater Jules C. Stein gründete 1924 die Music Corporation of America (MCA). Stein wuchs in Los Angeles auf und ging in Ross, Lausanne und New York City zur Schule. Sie besuchte das Wellesley College und Vorlesungen an der Sorbonne. Weihnachten 1953 traf sie auf William Faulkner in St. Moritz, da war sie 19 Jahre alt, er 56.[2] Im Folgejahr trafen sie sich in Rom, und Stein gab anschließend für ihn Empfänge im Pariser Appartement ihres Onkels.[3] Die Affäre mit der „Vaterfigur“ zog sich bis Mitte 1956 hin.[4][5] Ihr Interview mit Faulkner, das er ihr redigrierte, erschien in The Paris Review, dessen Herausgeberschaft sie für eine Zeit übernahm.

Zurück in New York war sie 1955 Regieassistentin bei Elia Kazans Uraufführungsinszenierung von Tennessee Williams' Theaterstück Die Katze auf dem heißen Blechdach.[6]

Stein schrieb 1970 mit George Plimpton als Herausgeber eine Biografie über Robert F. Kennedy. Ebenfalls mit Unterstützung Plimptons erschien 1982 mit Edie: American Girl ihre Biografie über die Schauspielerin Edie Sedgwick in Form einer Oral History; das Buch wurde ein Bestseller. Stein wurde 1990 zur Herausgeberin des Literaturmagazins Grand Street; das Magazin stellte 2004 das Erscheinen ein. Stein veröffentlichte 2016 mit West of Eden ein Buch über Los Angeles, das auch eine Filmgeschichte Hollywoods ist.[7][8]

Stein war mit William vanden Heuvel verheiratet, Katrina vanden Heuvel (* 1959) ist eine von zwei Töchtern, die Scheidung erfolgte 1969. Stein heiratete 1995 den Neurophysiologen Torsten N. Wiesel (* 1924), diese Ehe wurde 2007 geschieden.

Schriften

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Richard Sandomir: Jean Stein, Who Chronicled Wealth, Fame and Influence, Dies at 83. In: The New York Times. 2. Mai 2017, abgerufen am 5. Mai 2017 (englisch).
  2. Joel Williamson: William Faulkner and southern history. Oxford Univ. Press, New York 1993, S. 291.
  3. Joel Williamson: William Faulkner and southern history. Oxford Univ. Press, New York 1993, S. 298.
  4. Joel Williamson: William Faulkner and southern history. Oxford Univ. Press, New York 1993, S. 304.
  5. Natalie Robins: Alien Ink: The FBI's War on Freedom of Expression. New Brunswick: Rutgers, 1992, S. 424 f.
  6. Jean Stein. In: Internet Broadway Database. Abgerufen am 5. Mai 2017 (englisch).
  7. Danny Leigh: Fallen angels. Rezension in: Financial Times, 6. Februar 2016, S. 8.
  8. Gaby Wood: West of Eden by Jean Stein, review: 'one of the best books ever written on Hollywood'. Rezension in: The Telegraph, 24. Januar 2016.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Jean Stein aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.