Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Janika Sprunger

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Medaillenspiegel
Janika Sprunger lobt Electra van’t Roosakker (April 2013)
Janika Sprunger lobt Electra van’t Roosakker (April 2013)
Springreiten
SchweizSchweiz Schweiz
Schweizer Meisterschaft

Gold 2008 Einzel, Junge Reiter
(mit Salvador)
Gold 2012 Einzel
(mit Graciella II)

Janika Sprunger (* 29. Mai 1987) ist eine Schweizer Springreiterin.

Privates

Als Tochter des Springreiters Hansueli Sprunger wuchs sie mit Pferden auf.

Sprunger ist seit Mitte 2010 mit dem spanischen Springreiter Manuel Añon liiert.[1]

Werdegang

Bereits früh erzielte Janika Sprunger erste Championatserfolge und nahm an den Junioren- und Junge Reiter-Europameisterschaften der Jahre 2005 bis 2008 teil.[2]

Bis 2009 war Janika Sprunger in Springprüfungen für Nachwuchsreiter (Junioren, Junge Reiter) erfolgreich und gewann unter anderem 2009 die European Youngster Cup-Wertungsprüfung in Neuendorf.[3] Sie bekam jedoch bereits im Jahr 2008 die Möglichkeit, bei den CSI 5*-Turnieren in Zürich und Mechelen zu starten.

Im Juli 2009 qualifizierte sie sich für das Schweizer Cup Final der besten Vier in Ascona.[4] Im November 2009 erzielte sie mit dem Sieg im Grossen Preis des CSI 2* Herstal (Belgien) einen ersten internationalen Erfolg in der Altersklasse der Reiter.[5]

Erstmals im Jahr 2010 wurde Janika Sprunger für eine Nationenpreismannschaft nominiert und startete bei den CSIO 5*-Nationenpreisen von Rom und Falsterbo. Im Jahr 2011 startete sie erstmals und mehrfach in Prüfungen der Global Champions Tour. Im selben Jahr startete sie beim CSIO Schweiz in St. Gallen und belegte mit der Schweizer Mannschaft Platz 2 im Nationenpreis. Beim CSI5* in San Patrignano ritt sie im Juli auf Platz 2.[6] Beim Grossen Preis von Stuttgart belegte sie Rang 5.[7]

Im Juli 2012 wurde sie in Schaffhausen mit Graciella II erstmals Schweizer Meisterin der Elite. Sie folgte damit ihrem Vater nach, der die Meisterschaft ein Jahr zuvor gewonnen hatte. Ein Jahr später erreichte sie den zweiten Platz im hochdotierten Grossen Preis von Aachen.

Pferde (Auszug)

Datei:13-04-21-Horses-and-Dreams-Janika-Sprunger (8 von 11).jpg
Janika Sprunger mit Electra van’t Roosakker, Horses & Dreams 2013 (CSI 4*)
  • Uptown Boy (* 2001), KWPN, Brauner, Wallach, Vater: Odermus R, Muttervater: Joost, Besitzer: M. Kähny "Zuvor Ulisinus R Züchter (A.L Regeling)"
  • JL's Komparse (* 2001), Schimmel, Wallach, Vater: Kolibri, Muttervater: Kronenkranich xx, Besitzer: M. Kähny
  • Salvador (* 1999)
  • Electra van’t Roosakker (* 2004), Stute, zuvor im Stall von Jos Lansink.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Mit dem Freund auf dem Podest, Basellandschaftliche Zeitung, 15. Januar 2011
  2. FEI-Kurzbiografie
  3. Finalprüfung CSIU25-A Neuendorf 2009 (PDF; 52 kB)
  4. Ergebnis Schweizer Cup Final 2009 (PDF; 56 kB)
  5. Ergebnis CSI 2* Grosser Preis von Herstal (Samstag) 2009
  6. Platz 2 für Janika Sprunger (7/2011)
  7. Schweiz: Top-Resultate von Guerdat und Janika Sprunger (11/2011)


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Janika Sprunger aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.