Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Jan Líbezný

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jan Líbezný, vor der Tschechisierung seines Namens nach 1945 Jan Liebesný (geb. 1923 in Lomnice u Tišnova; gest. 2006 in Trutnov) war ein jüdischer Überlebender des Holocaust, der in der Tschechoslowakei lebte.

Leben

Jan Líbezný entstammt der Familie Liebesný, die in Lomnice u Tišnova seit dem 19. Jahrhundert lebte: auf dem jüdischen Friedhof in Lomnice befinden sich die Grabsteine des Kaufmanns Moritz Liebesný und seiner Frau Louisa Liebesná aus den 1820er Jahren. Ihre Nachkommen Otto Liebesný (* 1894) und Markéta Liebesná (* 1898) lebten und arbeiteten in Lomnice, deren Kinder Jan Liebesný, später Jan Líbezný (* 1923) und Lilly Luisa Liebesná (* 1927) wuchsen in Lomnice auf.

Jan Líbezný besuchte die städtische Schule in Tišnov und arbeitete danach in verschiedenen Berufen.

1942 wurde er nach Theresienstadt deportiert, 1944 weiter nach Auschwitz und im gleichen Jahr in das KZ-Außenlager Schwarzheide. Das Kriegsende erlebte Líbezný im KZ Sachsenhausen, wohin er im April 1945 überführt wurde.

Nach dem Kriegsende kehrte er nach Lomnice zurück und nahm die tschechische Form seines Namens an. Er lernte Zdenka Blahoňovská kennen, die er 1947 heiratete und zu ihr nach Tišnov zog; 1951 zog die Familie nach Trutnov um, wo ihre zwei Kinder, Irena (* 1948) und Jan (* 1955), geboren wurden. Später studierte Líbezný Jura und wurde Rechtsanwalt.

Am 17. September 2011 wurde vor dem Haus ul. Josefa Uhra 231 in Lomnice, wo er aufwuchs, für ihn ein Stolperstein gelegt.

Quelle

  • Stolpersteine v Lomnici (Stolpersteine in Lomnice), eine Dokumentation des Lomnicer Verschönerungsvereins "Okrašlovací spolek pro Lomnici a okolí" (OSLO) über Juden in Lomnice, online auf: oslomnice.cz/...; gekürzte englische Fassung auf: oslomnice.cz/

Siehe auch

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Jan Líbezný aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.