Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

James Saunders (Schriftsteller)

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

James Saunders (* 8. Januar 1925 in Islington, Greater London; † 29. Januar 2004 in Eastleach) war ein englischer Dramatiker.

Saunders schrieb zunächst vom absurden Theater beeinflusste Dramen. Sein erfolgreiches Debüt lieferte er mit seinem Theaterstück „Moonshine“.

Werke

  • Abschiedskanon („Bye bye blues“). Rowohlt, Reinbek 1974.
  • Dramen.
  • Ein Duft von Blumen („A Scent of Flowers“). Rowohlt, Reinbek 1967.
  • Irre alte Welt. Ein chauvinistische Männerkomödie („The island“). Rowohlt, Reinbek 1976.
  • Leib und Seele. Ein Stück in zwei Akten („Bochés“). Rowohlt, Reinbek 1978.
  • Das Mädchen in Melanie Klein („The girl in Melanie Klein“). Rowohlt, Reinbek 1981 (nach einem Roman von Ronald Harwood).
  • Nachbarn. Einakter („Neighbours“). Rowohlt, Reinbek 1969.
  • Und was kommt dann? Eine Szenenfolge („After Liverpool“). Rowohlt, Reinbek 1972.
  • Vogelgezwitscher („Birdsong“). Rowohlt, Reinbek 1980.
  • Wirklich schade um Fred. Ein Dialog in Ionescos Manier („Alas, poor Fred“). Rowohlt, Reinbek 1971. (Hörspielfassung von 1965 mit Edith Schultze-Westrum und Kurt Lieck – Regie: Oswald Döpke)

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel James Saunders (Schriftsteller) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.