Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

James Heckman

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:James Heckman.jpg
James Heckman (2009)

James Joseph Heckman (* 19. April 1944 in Chicago, Illinois) ist ein US-amerikanischer Ökonom. Er wuchs in einem Vorort Denvers auf, wo er auch zur Schule ging. Er erhielt im Jahr 2000 zusammen mit Daniel McFadden den Preis für Wirtschaftswissenschaften der schwedischen Reichsbank im Gedenken an Alfred Nobel für die Entwicklung von Theorien und Methoden zur Analyse selektiver Stichproben.

Leben

Heckman untersuchte in der Mikroökonomie das Entscheidungsverhalten von Personen, Haushalten und Unternehmen. Er entwickelte ein einfaches Verfahren zur Erkennung und Behebung von Fehlern und Fehlinterpretationen von Selektionsprozessen.

Er schrieb einige Arbeiten über die Wirkung von Sozialprogrammen auf Gesellschaft und Wirtschaft.

Seit 1973 lehrt er an der Universität Chicago.

Werke

  • Inequality in America: What Role for Human Capital Policy?. J. Heckman and A. Krueger, eds. forthcoming MIT Press. (2003.)
  • Evaluating Human Capital Policy. Princeton University Press. (2004)
  • Law and Employment: Lessons From Latin America and the Caribbean. University of Chicago Press. (2003)
  • Incentives in Government Bureaucracies: Can Incentives in Bureaucracies Emulate Market Efficiency?. Brookings. (2004)

Siehe auch

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel James Heckman aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.