Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Jakov Jissachar Ber Rosenbaum

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jakov Jissachar Ber Rosenbaum

Raw Jakov Jissachar Ber Rosenbaum (geb. 1930 / 23. Nissan 5690 in Siget, Rumänien; gest. 2012 in Petach Tikva) war einer der Nadvorner Rebben in Israel.

Er kam 1930 im rumänischen Siget zur Welt. Sein Vater war Raw Chaim Mordechai Rosenbaum von Nadvorna, der "Dvar Chaim", der auf dem Har Hasetim begraben liegt, und seine Mutter war Sima Reisel, die Tochter des Kretschnifer Rebben, Raw Elieser Seev.

Jakov Jissachar Ber Rosenbaum kam nach dem Zweiten Weltkrieg mit seinem Vater nach Eretz Israel, wo sie sich in Jaffo niederliessen. Bereits in seiner Jugend war er für seine Grösse, Hatmada und Rechtschaffenheit bekannt.

Nach dem Tod seines Vaters wurde er 1976 zu seinem Nachfolger ernannt. In der Zeit, in der er das Chassidut führte, blühte dieses auf, es wurden viele Mossdot gegründet und die Chassidim, die seine Worte durstig aufsogen, vermehrten sich. Zu seinen Empfangszeiten kamen jeweils Hunderte, um Segen und Rat zu holen. Der Rebbe war auch Berater vieler anderer Admorim, die ihn als Wegweiser betrachteten und anerkannten.

Er starb nach zweijähriger, schwerer Krankheit im Alter von 82 Jahren in Petach Tikva und hinterliess viele Nachkommen, wie etwa seinen Nachfolger, Rabbi Ascher Jeschaja, den Nadvorner Av Bet Din in Beitar, Rabbi Josef Naftali, den Nadvorner Av Bet Din in Elad, und Rabbi Jisrael, den Maschgiach der Nadvorner Jeschiwa.

Tausende begleiteten den Rebben auf seinem letzten Weg. Die Lewaja begann in seinem Bet Midrasch in Bne Brak, verzögerte sich aber, da man auf die Rückkehr seiner vier Söhne vom Gebet für ihren Vater am Grab des Baalschem von Michelstadt wartete. In Jerusalem begann die Lewaja beim Bet Hamidrasch an der Zefania-Strasse und führte zum Har Hasetim, wo er in der Nähe seines Vaters begraben wurde.


Dieser Artikel / Artikelstub / diese Liste wurde in Jewiki verfasst und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Hauptautor des Artikels (siehe Autorenliste) war Michael Kühntopf. Weitere Artikel, an denen dieser Autor / diese Autorin maßgeblich beteiligt war: 2.066 Artikel (davon 923 in Jewiki angelegt und 1.143 aus Wikipedia übernommen). Bitte beachten Sie die Hinweise auf der Seite Jewiki:Statistik.