Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Jakob Henkenhaf

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Haus am Berg.jpg
Villa Oskar von Bülow Gaisbergstraße 81 in Heidelberg, Entwurf und Durchführung Jakob Henkenhaf, Fotografie aus den Jahren zwischen 1895 und 1907

Jakob Henkenhaf (geb. 7. August 1855 in Grünwettersbach; gest. 11. Januar 1927) war ein deutscher Architekt.

Leben

Jakob Henkenhaf war ein Schüler von Josef Durm. Henkenhaf arbeitete von 1875 bis 1914 gemeinsam mit Friedrich Ebert in der Architektengemeinschaft „Henkenhaf & Ebert“ in Heidelberg, überregional in Württemberg und in Amsterdam an der Planung und Durchführung von großen, teils öffentlichen Bauprojekten.

Der Lebensmittelpunkt von Jakob Henkenhaf war Heidelberg. Er fand seine letzte Ruhe auf dem Heidelberger Bergfriedhof im Familiengrab, das von einem großen Menhir geschmückt wird. In einem Oval aus schwarzem Granit sind die Lebensdaten von Jakob Henkenhaf, und die weiterer Familienmitglieder eingemeißelt. Die Grabanlage befindet sich in der (Abt. Y).[1]

Bauten

Galerie Bauten

Grabanlage Bergfriedhof

Literatur

  • Dagmar Hartmann: Henkenhaf und Ebert. Architekten der Stadthalle in Heidelberg und des Kurhauses in Scheveningen. Dissertation Universität Heidelberg 2001 online; Verlag Regionalkultur, Heidelberg 2004, ISBN 3-89735-255-9.

Einzelnachweise

  1. Quelle Friedhofsamt Heidelberg, Steigerweg

Weblinks

 Commons: Jakob Henkenhaf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Jakob Henkenhaf aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.