Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Jacques de Haller

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jacques de Haller (* 28. Juli 1952 in Genf) ist ein Schweizer Arzt, Verbandsfunktionär und Politiker (SP).

Leben

1978 erwarb Jacques de Haller das Arztdiplom und wurde 1983 Facharzt für Allgemeinmedizin. Als Hausarzt führte er während 21 Jahren eine Praxis in Genf. Von 1997 bis 2004 war de Haller Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Allgemeinmedizin (SGAM). Von 2004 bis 2012 war er Präsident der Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte (FMH). Im Juni 2012 wurde Haller nicht in den Zentralvorstand wiedergewählt, so konnte er nicht an der Wahl zum Präsidenten teilnehmen. De Haller bleibt bis Dezember 2012 im Amt. Sein Nachfolger wurde Jürg Schlup.[1][2]

De Haller kandidierte ohne Erfolg bei den Wahlen 2011 im Kanton Bern für den Nationalrat.

Er ist mit Isabelle Graesslé verheiratet und hat zwei Kinder.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Berner Jürg Schlup überraschend neuer FMH-Präsident. In: Swissinfo vom 7. Juni 2012
  2. Iwan Städler: Ärzte wollen ihren Präsidenten nicht einmal mehr im Vorstand. In: Tages-Anzeiger vom 8. Juni 2012


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Jacques de Haller aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.