Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Ja'ir Schamir

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Yair Shamir.jpg
Ja'ir Schamir

Ja'ir Schamir (hebr. ‏יאיר שמיר‎‎; * 18. März 1945 in Ramat Gan) ist seit dem 18. März 2013 israelischer Landwirtschaftsminister.

Familie

Er wurde als Sohn von Jitzchak Schamir geboren. Er wurde nach Awraham "Ja'ir" Stern benannt, dem Begründer der Gruppe Lechi. Schamir wuchs in Tel Aviv auf. Als er ein Jahr alt war, wurde sein Vater Jitzchak von den Briten festgenommen und nach Eritrea geschickt. Als Ja'ir zwei Jahre alt, war wurde seine Mutter aufgrund ihrer Tätigkeit als Lechi-Mitglied festgenommen. Schamir lebt heute in Sawjion (hebr. ‏סַבְיוֹן‎), einem Ort zwischen Petach Tikwa, Kirjat Ono und Jehud. Er ist mit Ella verheiratet. Das Paar hat drei Kinder und sieben Enkel.

Politik

In einem Interview, das er The Jewish Press 2004 gab, meinte Schamir, dass er es nicht für möglich halte, das Land den Arabern zurückzugeben, aber dass er einen Kompromiss für möglich halte, wenn das absolut notwendig sei. Weiterhin sagte er, dass der seinerzeitige amerikanische Präsident George W. Bush für Israel besser gewesen sei als der damalige israelische Premierminister Ariel Scharon. Er habe demzufolge auch Benjamin Netanjahu dafür kritisiert, dem Druck anderer zu leicht nachzugeben. Schamir meinte demnach, dass Israel das tun solle, was es für richtig halte, ohne Rücksicht auf die Vorbehalte anderer. Schamir war auch gegen den Gefangenen-Austausch von Tannenbaum mit der Hisbollah.[1] Als Abgeordneter von Jisra'el Beitenu ist er seit dem 18. März 2013 israelischer Landwirtschaftsminister.

Einzelnachweise

  1. Avraham Shmuel Levin: Exclusive Interview: Bush Good for Israel, but Sharon Is Ruining Him. In: The Jewish Press. 31. März 2004. Abgerufen am 15. September 2012.

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Ja'ir Schamir aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.