Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Jüdischer Friedhof (Aschaffenburg)

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Jewish Cemetry in Aschaffenburg (Germany).JPG
Friedhofsgebäude (Taharahaus) des jüdischen Friedhofs in Aschaffenburg
Datei:Jüdischer Friedhof (Aschaffenburg).JPG
Jüdischer Friedhof in Aschaffenburg

Der Jüdische Friedhof Aschaffenburg ist ein jüdischer Friedhof in der kreisfreien Stadt Aschaffenburg in Unterfranken. Der Friedhof grenzt an den städtischen Hauptfriedhof (Altstadtfriedhof) und hat eine Fläche von 22,5 Ar.

Geschichte

Der Friedhof entstand im Jahr 1890. Neben dem Haupteingangstor befindet sich ein großes Taharahaus. Auf dem Friedhof kam es während der Zeit des Nationalsozialismus zu mehreren Schändungen. Der Friedhof wurde bis zum Jahr 1942 genutzt.

Weitere jüdische Friedhöfe

Weitere jüdische Friedhöfe in Aschaffenburg sind: Der jüdische Bezirks- oder Verbandsfriedhof am Erbig, zwischen den Aschaffenburger Stadtteilen Obernau und Schweinheim, sowie ein 1983 eingerichteter neuer jüdischer Friedhof als Teil des Aschaffenburger Waldfriedhofes am Stockstadter Weg (dort befindet sich ein einziges Grab, das von Wilhelm Jelinek und seiner Gattin)[1] sowie ein mittelalterlicher Friedhof, der bis etwa 1400 genutzt wurde (nicht mehr erhalten).

Literatur

  • Lothar Mayer: Jüdische Friedhöfe in Unterfranken. Michael Imhof Verlag, Petersberg 2010, ISBN 978-3-86568-071-6, S. 16−21. (mit vielen Fotos)

Weblinks

 Commons: Jüdischer Friedhof (Aschaffenburg) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Jüdische Friedhöfe in Bayern: Aschaffenburg 2.
49.9717129.147186


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Jüdischer Friedhof (Aschaffenburg) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.