Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Israel schafft sich ab

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Israel schafft sich ab ist der deutsche Titel eines Buches von Gershom Gorenberg, das 2012 in USA als The Unmaking of Israel erschienen ist.

Der deutsche Buchtitel wurde vom Campus-Verlag dem Titel des Bestsellers von Thilo Sarrazin "Deutschland schafft sich ab" nachgebildet.

Inhalt

Der Historiker und Journalist Gershom Gorenberg, orthodoxer Jude und Zionist, zieht in seinem Buch eine Bilanz der über 40-jährigen Besetzung des Westjordanlandes. Gorenberg dokumentiert mit Belegen und Quellen das Vorgehen Israels, das Land gegen internationales Recht durch finanzielle, ideelle und militärische Unterstützung der jüdischen Siedler faktisch in Besitz zu nehmen, wobei sich Teile der Armee inzwischen dem Diktat fundamentalistischer Rabbiner unterwürfen, für die "Heiligkeit" des Landes mehr gelte als als die Loyalität gegenüber ihrer eigenen politischen Führung. [1] Gorenberg rechnet penibel die Kosten auf, die die Besetzung den Staat Israel bisher gekostet hat.

Seine Forderung: "Erstens muss Israel den Siedlungsbau einstellen, die Besatzung beenden und einen friedlichen Weg finden, um das Land zwischen dem Fluss und dem Meer aufzuteilen. Zweitens muss es Staat und Synagoge trennen, den Staat vom Klerikalismus und die Religion vom Staat befreien. Drittens und am grundlegendsten muss es von einer ethnischen Bewegung zu einem demokratischen Staat heranreifen, in dem alle Bürger Gleichheit genießen." [2]

Ausgaben

Es wird parallel auch eine E-Book-Ausgabe angeboten.

Einzelnachweise

  1. Micha Brumlik: Ein Staat soll sich neu gründen. In: Die Taz, 25. August 2012
  2. zitiert nach Brumlik, 2012.

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Israel schafft sich ab aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.