Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Israel Exploration Journal

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Israel Exploration JournalKunst
Fachgebiet Archäologie
Sprache Englisch
Erstausgabe 1950
Erscheinungsweise halbjährlich
Herausgeber Israel Exploration Society
Weblink Israel Exploration Journal
ISSN 0021-2059

Das Israel Exploration Journal (abgekürzt IEJ) ist eine wissenschaftliche Zeitschrift, die halbjährlich erscheint.

Das Magazin wird von der 1914 gegründeten Israel Exploration Society (IES) seit 1950 herausgegeben und umfasst vor allem Themen zur Forschung der Archäologie, Geschichte sowie Geographie in Bezug auf Israel und die umliegenden Gebiete. Die Herausgeber sind zur Zeit Shmuel Ahituv und Amihai Mazar, beide Professoren am Institut für Archäologie der Hebräischen Universität in Jerusalem.

Die Artikel erfassen einen weiten zeitlichen Bereich, von der Vorgeschichte bis zu den historischen Epochen. Der primäre Schwerpunkt ist die Archäologie Israels.

Die älteren Ausgaben des Israel Exploration Journal befinden sich im Online-Archiv JSTOR.[1]

Themen

Eine unvollständige Auflistung der behandelten Themen:

  • Fortschrittsberichte zu aktuellen archäologischen Ausgrabungen in Israel
  • Alte Texte und Inschriften
  • Handel und Gewerbe
  • Biblische Archäologie
  • Metallurgie
  • Historische Geographie
  • Alte Synagogen und Kirchen
  • Keramik Typologie und Technologie
  • Gräber und Bestattungssitten
  • Kultstätten und Tempel
  • Flora- und Fauna-Analysen
  • Unterwasserarchäologie
  • Physische Anthropologie

Weblinks

Einzelnachweise

  1. JSTOR: Israel Exploration Journal.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Israel Exploration Journal aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.