Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Isidor Singer

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Isidor Singer (geb. 16. Jänner 1857 in Budapest; gest. 8. Dezember 1927 in Wien) war ein österreichischer Journalist und Zeitungsherausgeber.

Leben

Singer entstammte einer wohlhabenden jüdischen Textilhändlerfamilie, die seit 1861 in Wien lebte. Nach dem Studium von Jus, Mathematik und Naturwissenschaften in Wien und in Graz habilitierte er sich und wurde Professor für Statistik. 1894 gründete er gemeinsam mit Hermann Bahr und Heinrich Kanner die linksliberale Wochenschrift Die Zeit (Wien). 1902 wurde von ihm und Kanner eine Tageszeitung mit dem gleichen Namen gegründet.

Während des Ersten Weltkrieges lebte Singer in der Schweiz und ab 1920 als freischaffender Autor wieder in Wien. Er arbeitete auch als Übersetzer und übersetzte Upton Sinclair.

Schriften

  • Sollen die Juden Christen werden?. 2. Aufl. Frank, Wien 1884 (Digitalisat der ULB Düsseldorf)
  • Untersuchungen über die Socialen Verhältnisse des Nord-Oestlichen Böhmen: Ein Beitrag zur Methode Social-Statistischer Untersuchungen. Leipzig, Duncker & Humblot 1885.

Literatur

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Isidor Singer aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.