Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Yishai Schlissel

Aus Jewiki
(Weitergeleitet von Ischai Schlissel)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yishai Schlissel

Yishai Schlissel (hebr. ‏ישי שליסל‎‎, * 1965[1] oder 1975[2][3]) ist ein verurteilter israelischer Attentäter. 2005 griff der zu dieser Zeit in Modi’in Illit (hebr. ‏מודיעין עילית‎) ansässige ultra-orthodoxe Jude Teilnehmende der Jerusalem Pride Parade mit einem Messer an und verletzte drei Personen.[1][4] Für diese Tat wurde er zu zwölf Jahren Haft verurteilt.[5] Die Strafe wurde 2007 auf zehn Jahre verkürzt.[6] Drei Wochen nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis griff er während der Jerusalem Pride Parade 2015 trotz massiver Sicherheitsvorkehrungen[7] wiederum Teilnehmende mit einem Messer an. Er verletzte sechs Personen, zwei davon schwer,[8][3] von denen eine 16-jährige Teilnehmerin starb.[9] Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu, Staatspräsident Reuven Rivlin, Jerusalems Bürgermeister Nir Barkat und Israels Großrabbiner verurteilten die Tat als Hate Crime.[10][11] Der Guardian bezeichnete den Zwischenfall als "das schlimmste Ereignis homophober Gewalt in der Stadt seit zehn Jahren".[12]

Das Bezirksgericht Jerusalem verurteilte Schlissel im April 2016 wegen Mordes an der 16-Jährigen und wegen versuchten Mordes in sechs Fällen. Das Strafmaß wurde noch nicht bekannt gegeben.[13]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Chaim Levinson (Haaretz): How Israel Police Allowed Gay Pride Stabber To Strike Again. forward.com, 30. Juli 2015, abgerufen am 4. August 2015.
  2. PM visits pride attack victim, defends ‘right to live in peace’. The Times of Israel, 31. Juli 2015, abgerufen am 4. August 2015.
  3. 3,0 3,1 Orthodoxer Jude sticht auf Gay-Parade-Teilnehmer ein. Tages-Anzeiger, 31. Juli 2015, abgerufen am 31. Juli 2015.
  4. Matthew Kalman: Jerusalem's gay pride marchers attacked / 3 participants stabbed, 13 protesters arrested as ultra-Orthodox crowd tries to halt parade. SFGate, 1. Juli 2005, abgerufen am 31. Juli 2015.
  5. Tal Rosner: Gay Parade stabber gets 12 years in prison. Ynetnews, 8. Februar 2006, abgerufen am 31. Juli 2015.
  6. Yair Ettinger, Yarden Skop, Chaim Levinson: 6 Stabbed at Jerusalem Gay Pride Parade by Ultra Orthodox Jewish Assailant. Haaretz, 30. Juli 2015, abgerufen am 31. Juli 2015.
  7. Ultraorthodoxer Jude sticht sechs Menschen nieder. Neue Zürcher Zeitung, 30. Juli 2015, abgerufen am 31. Juli 2015.
  8. Jerusalem Gay Pride: Six stabbed 'by ultra-Orthodox Jew'. BBC News, 31. Juli 2015, abgerufen am 31. Juli 2015.
  9. Yaniv Kubovich: 16 Year Old Stabbed in Jerusalem Pride Parade Succumbs to Wounds. Haaretz, 2. August 2015, abgerufen am 2. August 2015.
  10. Stuart Winer, Ilan Ben Zion: After attack on pride parade, PM condemns ‘despicable hate crime’. The Times of Israel, abgerufen am 31. Juli 2015.
  11. Daniel K. Eisenbud, Herb Keinon, Jeremy Sharon: Man stabs six people at Jerusalem gay pride parade; suspect carried out similar attack in 2005. The Jerusalem Post, 30. Juli 2015, abgerufen am 31. Juli 2015.
  12. Peter Beaumont: Man stabs people at gay pride march in Jerusalem for second time. The Guardian, 30. Juli 2015, abgerufen am 31. Juli 2015.
  13. Messerattacke in Jerusalem: Ultraorthodoxer Jude wegen Mordes bei Gay-Parade verurteilt, Spiegel online, Artikel vom 19. April 2016, abgerufen am 8. Mai 2016

Andere Wikis


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Yishai Schlissel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.