Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Isay

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Isay (Begriffsklärung) aufgeführt.
Isay
Isay; links Skye, am Horizont die Äußeren Hebriden
Gewässer Atlantischer Ozean
Inselgruppe Innere Hebriden
Geographische Lage 57° 31′ 0″ N, 6° 39′ 0″ W57.516666666667-6.6528Koordinaten: 57° 31′ 0″ N, 6° 39′ 0″ W
Fläche 0,6 km²
Höchste Erhebung 28 m
Einwohner (unbewohnt)
Lage von Isay nordwestlich von Skye

Isay (schottisch-gälisch: Ìosaigh, altnorwegisch: ise-øy; deutsch: „Eisinsel“ [1]) ist eine Insel im Norden der Inneren Hebriden in Schottland. Sie liegt nordwestlich von Skye in der Bucht Loch Dunvegan. Die Entfernung zum Coral Beach auf Skye beträgt rund einen Kilometer. Nordöstlich von Isay befinden sich die kleinen Inseln Mingay und Clett.

Isay ist 0,6 km² groß; die höchste Erhebung beträgt 28 Meter.

Im 19. Jahrhundert lebten zirka 90 Personen auf Isay. Im Zuge der Highland Clearances wurden die Einwohner vertrieben, um Platz für Schafe zu machen.

In den 1980er Jahren gehörte Isay dem Sänger Donovan. Heute ist die Insel unbewohnt. Isay, die Ascrib Islands und das Loch Dunvegan bilden seit 2005 ein Natura-2000-Gebiet[2] zum Schutz der dort lebenden Seehunde (Phoca vitulina).

Einzelnachweise

  1. Iain Mac an Tailleir, "Placenames", Seite 67, Pàrlamaid na h-Alba (englisch)
  2. European Environment Agency (englisch)

Literatur

  • Hamish Haswell-Smith: The Scottish Islands. Canongate, Edinburgh 2004, ISBN 1-84195-454-3.

Weblinks

 Commons: Isay – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Isay aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.