Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Isak Friedberg

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Isak Friedberg (geb. 18. Jahrhundert oder 19. Jahrhundert; gest. 1870 in Bruchsal) war ein deutscher Bezirksrabbiner in Baden.

Isak Friedberg war der Sohn des Rabbiners Löb Friedberg und der Zirle Delom. 1825 wurde er Stiftungsrabbiner in Karlsruhe und am 30. April 1830 zum Bezirksrabbiner in Mosbach ernannt. In erster Ehe heiratete er Rosalie-Ricke Falkenau (1811−1839), Tochter des Fürther Rabbiners Josua Moses Falkenau. Nach deren Tod heiratete er in zweiter Ehe am 7. April 1840 in Waibstadt Hannchen Würzburger (1816−1869) aus Rohrbach. Von 1855 bis zu seinem Tod war er Bezirksrabbiner in Bruchsal.

Literatur

  • Carsten Wilke: Biographisches Handbuch der Rabbiner, Teil 1, Die Rabbiner der Emanzipationszeit in den deutschen, böhmischen und großpolnischen Ländern 1781−1871, Bd. 1, München 2002, ISBN 3-598-24871-7, S. 340


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Isak Friedberg aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Hauptautor des Artikels (siehe Autorenliste) war Reinhardhauke. Weitere Artikel, an denen dieser Autor maßgeblich beteiligt war: 1.479 Artikel (davon 0 in Jewiki angelegt und 1.479 aus Wikipedia übernommen). Bitte beachten Sie die Hinweise auf der Seite Jewiki:Statistik.