Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Isaak von Ninive

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Isaak von Ninive, auch Isaak der Syrer (* ca. 640 in Beit' Katraja; † ca. 700 in Rabban Sabor), war Bischof von Ninive, Einsiedler, Asket, Mystiker und Heiliger.

Isaak wurde in Beit' Katraja am Persischen Golf geboren. Nach einigen Quellen war er als junger Mann Mönch im Mar-Mattai-Kloster in der Nähe von Ninive. In den 660er oder 670er Jahren wurde er als Mar Isaak Bischof von Ninive. Nach fünf Monaten legte er sein Amt nieder und ließ sich als Einsiedler im Bergland von Persien nieder. Später lebte er im Kloster Rabban Sabor. Er studierte dort die Heilige Schrift und verfasste Schriften über christliche Askese und Spiritualität. Seine Theologie enthält neuplatonisches Gedankengut, das er sich vermutlich über das Studium der Schriften von Pseudo-Dionysius Areopagita erworben hat. Durch die intensive Arbeit erblindete er und starb im hohen Alter in Rabban Sabor.[1]

Seine Werke wurden früh aus dem Syrisch-Aramäischen in andere Sprachen übersetzt (darunter Äthiopisch, Arabisch, Griechisch und Latein) und entfalteten so eine nicht geringe Wirkungskraft.

Literatur

  • Hilarion Alfeyev: The Spiritual World of Isaac the Syrian (= Cistercian Studies. No 175). Cistercian Publications, Kalamazoo 2000.
  • Traugott Bautz: Isaak von Ninive (auch: I. der Syrer). In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 2, Hamm 1990, ISBN 3-88309-032-8, Sp. 1352–1353.
  • Paul Bedjan (Hrsg.): De perfectione religiose. 1909.
  • Gustav Bickell (Hrsg.): Ausgewählte Schriften der syrischen Kirchenväter Aphraates, Rabulas und Isaak v. Ninive. (BKV 38), Kempten 1874.
  • Sebastian Brock, Karl Pinggéra: Die Weisheit Isaaks des Syrers: eine Auswahl aus seinem Werk. Würzburg 2003.
  • Patrik Hagman: The Asceticism of Isaac of Niniveh (The Oxford Early Christian Studies). Oxford: Oxford University Press, 2013.
  • Arent Jan Wensinck (Hrsg.): Mystic treatises by Isaac of Nineveh. Translated from Bedjan’s Syriac Text with an introduction and registers. Amsterdam 1923.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Aus Liebe in FAZ vom 24. Dezember 2014, Seite 10


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Isaak von Ninive aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.