Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Irving Feinstein

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
"Puggy" Feinstein

Irving „Puggy“ Feinstein (geb. um 1910; ermordet 5. September 1939 New York City) war ein US-amerikanischer Mobster in New York City, der wegen seiner jüdischen Herkunft heute der Kosher Nostra und insbesondere der Murder, Inc. zugerechnet wird.

Leben

Feinstein gehörte den Kreis um Louis Buchalter an und war in das illegale Glücksspiel und das labor racketeering involviert. Allerdings beging Feinstein Fehler und wurde deshalb von der Murder, Inc. ermordet. Die Murder, Inc. war ein Zusammenschluss von Auftragskillern, das Morde für das National Crime Syndicate ausführte. Insbesondere soll Feinstein Vincent Mangano, dem Boss der später als Gambino-Familie bezeichneten Clans der La Cosa Nostra, hintergangen haben.

Er wurde in das Haus von Abe Reles in der E.91 St. in Brooklyn verschleppt und dort zu Tode gefoltert. Letztendlich führte die Bearbeitung mit einem Eispickel durch Harry Strauss zu seinem Tod. Vermutlich liegt hierin die Begründung für dessen Verurteilung zum Tode, da Reles als Pentito gegen Strauss in dem Fall Feinstein aussagte. Ein weiterer Tatbeteiligter war Harry Maione. Außerdem wurde versucht, die Leiche von Feinstein durch Feuer unkenntlich zu machen.

Folgen

Harry Strauss wurde am 12. Juni 1941 hingerichtet.

Literatur

  • Alan A. Block: East Side-West Side: Organizing Crime in New York, 1930-1950. New Brunswick, New Jersey: Transaction Publishers, 1983. ISBN 0-87855-931-0
  • Rich Cohen: Tough Jews: Fathers, Sons, and Gangster Dreams. New York: Simon & Schuster, 1998. ISBN 0-684-83115-5
  • R. Barrie Flowers und H. Loraine: Murders in the United States: Crimes, Killers and Victims of the Twentieth Century. McFarland & Company, 2004. ISBN 0786420758
  • Burton B. Turkus und Sid Feder: Murder, Inc: The Story of "the Syndicate". New York: Da Capo Press, 2003. ISBN 0-306-81288-6


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Irving Feinstein aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.