Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Iris Eberl

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Iris Eberl (* 21. Juli 1958 in Schrobenhausen)[1] ist eine deutsche Politikerin (CSU).

Ausbildung und Beruf

Sie studierte Mathematik und Wirtschaftswissenschaften und unterrichtet am Deutschherren-Gymnasium in Aichach.

Parteiämter

Seit 1999 ist sie Kreisvorsitzende der Frauen-Union im Landkreis Aichach-Friedberg sowie Mitglied im Bezirks- und Landesvorstand der Frauen-Union.

Abgeordnetentätigkeit

Bei der Bundestagswahl 2013 kandidierte Iris Eberl für die CSU auf Platz 41 der Landesliste; die letztere zog jedoch lediglich bis Platz 40, womit Eberl den Einzug zunächst knapp verfehlte.[2] Im April 2015 rückte sie für den zurückgetretenen Peter Gauweiler in den Bundestag nach.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Andreas Roß: Wer für Gauweiler in den Bundestag nachrückt in der Süddeutschen Zeitung. Webseite: sueddeutsche.de. Abgerufen am 31. März 2015.
  2. Claudia Bammer: Nach Gauweiler-Rücktritt: Iris Eberl zieht in den Bundestag. augsburger-allgemeine.de, 31. März 2015, abgerufen am 1. April 2015


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Iris Eberl aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.