Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Iris Anna Otto

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Iris Anna Otto (* 24. Mai 1953 in Herne) ist eine deutsche Schriftstellerin.

Leben

Iris Anna Otto studierte in Marburg Vergleichende Religionswissenschaft, Alt-Orientalistik und Neuere Deutsche Literatur und promovierte 1981 mit einer Arbeit über die Träume der Irokesen. 1991 erhielt sie den Georg-Christoph-Lichtenberg-Preis, 1992 den Förderpreis Junge Literatur der Stadt Herne und 1994 den Kulturpreis der Stadt Pfungstadt.

Als Redakteurin war sie maßgeblich am Aufbau der FALKEN-Software beteiligt, bevor sie sich ganz dem Verfassen von Kurzprosa, Drehbüchern, Hörspielen und Features, Gedichten, Kinder- und Jugendbüchern widmete.

Werke

  • Salute, Amore, Pesetas, Kranichsteiner Literaturverlag, 1994
  • Tango für die Mäuse. Mit Bildern von Edda Skibbe. Fischer Schatzinsel Verlag, 1996. ISBN 978-3-596-80164-0
  • Schepper, Carlsen-Verlag, 1998
  • Die Luschinskis, Carlsen-Verlag, 2001
  • Liebe, Lügen, die Luschinskis, Carlsen-Verlag, 2002
  • Kinder, Kinder, die Luschinskis, Carlsen Verlag, 2003

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Iris Anna Otto aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.