Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Interreligiöser Rat Russlands

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Interreligiöse Rat Russlands (russ. Meschreligiosny sowet Rossii / Межрелигиозный совет России (МСР); wiss. Transliteration Mežreligioznyj sovet Rossii ; auch Mezhreligioznyy sovet Rossii; engl. Interreligious Council in Russia) vereint führende Vertreter der vier bedeutendsten Konfessionen des Landes: der Russisch-Orthodoxen Kirche, des Islam, des Judentums und des Buddhismus.

Geschichte

Der Interreligiöse Rat Russlands wurde am 23. Dezember 1998 gebildet. Er besteht aus den Vorsitzenden des Moskauer Patriarchats, des Russischen Muftirats, dem Zentralen Geistlichen Verwaltung der Muslime Russlands, dem Kongress der jüdischen religiösen Organisationen und Verbände in Russland[1] und der Buddhistischen Traditionellen Sangha Russlands.[2]

Die Initiative zum Aufbau der Organisation ging von der Russisch-Orthodoxen Kirche aus. Selbsterklärte Ziele sind die Durchführung gemeinsamer Aktivitäten, die Bekämpfung der Ausschlachtung religiöser Gefühle zur Anheizung innerethnischer Konflikte sowie der Dialog mit staatlichen russischen und ausländischen Behörden.

Literatur

Weblinks

Interreligiöser Rat Russlands (Alternativbezeichnungen des Lemmas)
Interreligiöser Rat Russlands; Межрелигиозный совет России (МСР); Meschreligiosny sowet Rossii; Mežreligioznyj sovet Rossii; Zwischenkonfessioneller Rat Russlands; Interreligious Council in Russia; Russischer Interreligiöser Rat

Einzelnachweise

  1. en: Congress of the Jewish Religious Organizations and Associations in Russia, ru: Конгресс еврейских религиозных организаций и объединений в России
  2. ru: Буддийская традиционная сангха России


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Interreligiöser Rat Russlands aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.